Anspruchshaltung gegenüber anderen Bloggern

Lese ich bei Robert Basic

(eigentlich wollte ich für den Shopblogger keine Werbung machen, nachdem er sich als Blogger weder bei Euroweb noch bei Transparency in irgendeiner Weise beteiligt hatte, wohl aber bei seinem Sozialamt-Fall ob der Unterstützung durch das Bloggervolk nicht traurig gewesen sein dürfte … nun ja …)

Was ist das bitte für eine Anspruchhaltung?

Seit wann bitte muß ich mich an irgendwas beteiligen was gerade durch Bloggerland getrieben wird?

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

5 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. abgesehen von meinem bescheidenen Wunschgedanken empfindest Du also einen Zwang in meinen Worten? Wart mal ab bis ich das Oberkommando der deustchen Blogosphere errungen habe.

  2. Na ja, Wunschgedanke ist etwas untertrieben. Worte sind Waffen. Und der Unterton in deinem Artikel Robert ist schon sehr eindeutig.

  3. Und als nächstes müssen diejenigen verherrlicht werden, die von Anfang an dabei waren? Die eine oder andere Parallele zum USENET erkenne ich wieder. Wenn sich das Medium auch verändert hat, die Menschen sind dieselben geblieben.

  4. Das ist der Anspruch von Leuten, deren Leben sich in der kleinen Welt des webs abspielt. Auch eine Parallele zum Usenet. Die persönlichen Interessen bei solchen „Mobs“ – die es zweifelsohne gibt – sind sehr unterschiedlich und nicht so einfach zu durchschauen. Ich kann jeden verstehen, der sich da nicht vor den Karren spannen lässt. Wobei es im Leben der meisten blogger doch noch wichtigere Dinge gibt als die Zahl der Technorati-Links, google-rank, oder blogcounter-Platzierungen. Dieses „Wir blogger Gefühl“ kotzt mich eh an. Ich bin mir sicher, dass ich mit 98% der blogs, die ich lese und verfolge, persönlich mit den bloggern dahinter nichts zu tun haben will.

  5. Holla, eigentlich fand ich zunächst nur die Aussage spannend, „man muss sich nicht beteiligen“. Bis ich die Kommentare gelesen habe. Nerv getroffen nennt man das wohl. Es gibt ja bekanntlich viele Gründe dafür, das ein oder andere Thema nicht mitzunehmen. Auch wenn wir uns alle furchtbar liebhaben, haben wir doch alle unsere ganz persönliche Motivation…