Bücherhaltung ist grausam, schämen Sie sich.

Die Welt ist eine grosse Bibliothek, ein netter Artikel in der Welt (via netbib)

BookCrossing ist Freiheit und Abenteuer für Bücherwürmer. „Bücher in Regalen zu halten, ist Käfighaltung für Literatur“, sagen BookCrosser. Bücher werden nicht liegen-, sondern „freigelassen, ausgewildert, ausgesetzt“, oder „auf die Reise geschickt“. Das klingt wie Freisetzung, wenn man nicht Massenentlassung sagen will.

Ich möchte ja auch schon länger crossen, ich habe da im Keller noch so einige Suhrkampexemplare aus 2001-Bücherkisten, die ich schon immer scheiße fand. Aber weil man Bücher nicht wegschmeißt, bin ich damit schon dreimal umgezogen.

Ich will ja gar keine wiederhaben, ich möchte sie nur nicht wegschmeissen. Lübeck hat m.W. zwei feste BC-Stationen, aber wer braucht feste Stationen, wenn der Auswilderungsplatz par excellence (aka Bahnhof) direkt vor meiner Haustür liegt? ;o)

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Es gibt eine Webseite, wo man seine Bücher aussetzen kann und gibt auch den Ort an, wo andere Leser dieses Buch finden und lesen können. Leider habe ich nicht den Link parat …. meo culpa.