Beispiel Spiegel: Können Blogs von großen Firmen Kommentare erlauben?

Es herrscht m.E. durchaus Einigkeit darüber, daß ein Blog sich vor allem dadurch auszeichnet, daß es Kommentare erlaubt, also die Diskussion fördert. „Markets are conversation“ lautet hierzu das immer wieder gerne hervorgeholte Mantra aus dem Cluetrain-Manifesto.

Größere Firmen auf der anderen Seite haben Angst vor

Spiegel für Kommentare ein – ein wenig jedenfalls.
http://www.spiegel.de/netzwelt/politik/0,1518,399742,00.html

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Kommentare sind geschlossen.