Überblick: Landkauf in Second Life


Eine der wichtigsten Dinge die man in SL tun kann ist Land besitzen. Dabei gibt es ein paar Dinge zu unterscheiden und zu beachten, daher möchte ich in diesem Text quasi eine kleine Anleitung geben wie man am besten vorgeht als auch ein wenig Hintergrundinformation geben.

Es gibt zwar offizielle Seiten von Linden zu diesem Thema (deutsch / ausführlicher in englisch), aber das stellt natürlich nur eine Seite dar. Einige Inhalte sind mit Absicht etwas vereinfacht dargestellt; ich bitte um Feedback was unklar ist bzw. was noch an Informationen fehlt. 🙂

Übersicht:

  • Premium-User und die neue Preispolitik
  • Sim / Plot / Land – was ist das alles?
  • Warum die Größe des Landes wichtig ist
  • Kaufen? Mieten? Pachten? Tier Fees fallen immer an!
  • Gruppenmitglieder können Land teilen
  • Das besondere First Land
  • Was kostet Lindenland?
  • Alternative Landbesitzer oder warum Bebauungspläne gar keine schlechte Idee sind!
  • Was kostet mich der Spaß?
  • Wie kaufe ich Land?

Premium-User und die neue Preispolitik
Vor kurzem hat Linden unter großem Protest bekanntgegeben, daß die Preise für den Kauf einer Insel erhört werden (von 1300 Dollar auf 1675 Dollar) und die monatlichen Kosten von knapp 200 auf 300 Dollar. Dieses wird viele Geschäftsinhaber zum Umdenken zwingen und führte natürlich zu erbosten Kommentaren.

Der Grund hierfür ist aber m.E. recht einfach: Die meisten Nutzer wollen irgendwann ein Stück Land besitzen – dafür muß man einen Premium-User haben und bezahlen. Wer keine 10 Dollar pro Monat bezahlen will (oder ~6 pro Monat für ein Jahr) kann kein Land besitzen. Der Business-Plan von Linden hat sicherlich eine bestimmte Anzahl von Premium-User geplant – die sich aber nicht erfüllt haben.

Warum? Weil Lindenland im Vergleich mit den Alternativen einfach nur schlecht ist. Alternativen? Kommt nicht alles Land von Linden? Ja und nein. Schlaue Vermieter / Verpächte haben schon früh erkannt, daß die Bebauungsstrategie von Linden auf dem sog. Mainland (=all das Land, was nicht von einzelnen Personen und Gruppen organisiert wurde) Schrott ist.

Sie haben sich daher eigene Inseln (=eigene Sims) gekauft und nach ihren Vorstellungen gestaltet und vermieten / verpachten diese jetzt ‚unter‘ – und dieses durchaus preiswerter als Land von Linden direkt. Durch die erhöhten Gebühren werden sie die Preise jetzt anheben müssen – doch der Plan von Linden mehr Nutzer zurück auf das Mainland zu bringen und ihnen dort Land zu verkaufen wird wohl trotzdem scheitern.

Wie gesagt: 90% des Landes von Linden direkt ist einfach nur schlecht. 🙂 Doch von vorne.

Sim / Plot / Land – was ist das alles?

Die Basiseinheit in SL ist das sogenannte Sim, ein Quadrat mit einer Größe von 65K Quadratmeter. Jeder Sim hat einen Namen und ist per Koordinaten-System aufgeteilt. Die Adresse in Second Life setzen sich daher zusammen aus Name des Sims und den Koordinanten in xyz (z ist die Höhe eines Ortes). Ruft man die Map auf kann man nach dem Namen des Sims suchen und dann direkt zu bestimmten Koordinanten springen.

Ein Service der gerne für direkte Sprünge nach SL verwendet wird ist slurl.com und dieser benutzt genau diesen Mechanismus, sehr gut zu sehen bei den Anzeigen von Händlern.

Ein Sim wird in kleinere Abschnitte aufgeteilt, sogenannte Plots, mit der kleinsten Einheit von 16 Quadratmetern (4×4 Meter). Das kleinste Stück Land welches Linden verkauft ist 512 Quadratmeter (auch sq für square meter) groß mit keiner Limitation in der Höhe.

Kaufen wir also ein Stück Land und bauen einfach in die Höhe? Nicht ganz.

Warum die Größe des Landes wichtig ist
Ich mag mit 512sq zufrieden sein oder mehr Platz haben wollen, der Grund für mehr Land ist idR ein andere. Egal wie groß das Stück Land sein müßte, damit ich meinen Traum bauen kann, es gibt etwas anderes was eins zu eins an die Größe des Landes gekoppelt ist: Die Anzahl der Elemente die ich auf dem Land ablegen / bauen kann.

512 Quadratmeter haben ein Limit von 117 Prims. Das klingt erst mal nach viel – ein Haus, zwei Pflanzen und ein Zaun sind vier Objekte, oder? Nein. Als Prims wird jedes einzelne Bauteil bezeichnet aus dem sich z.B. ein Haus zusammensetzt. Je nachdem wie gut ein Architekt baut kann ein Haus „low prim“ oder „high prim“ sein. Je netter ein Haus aussieht und je mehr Verzierungen und Schnick-Schnack eingebaut sind, desto mehr Prims werden benötigt.

Ein einfaches Haus mit vier Wänden, einem Boden und einem Dach sind schon 6 Prims – und das sind nur die Wände. Diese Seite gibt eine Übersicht über die Prim-Begrenzungen.

Okay, also kaufen wir mehr Land! Nun ja. Der Kaufpreis ist leider nicht alles, denn es fallen die sogenannten Tier Fees an. Dieses scheint eines der am kompliziertesten Themen in SL zu sein, deswegen will ich darauf etwas mehr eingehen.

Kaufen? Mieten? Pachten? Tier Fees fallen immer an!
Egal ob ich ein Stück Land kaufe / miete oder pachte, ich werde wöchentliche Gebühren bezahlen müssen die sich nach der Größe des Landes richten. Diese Seite von Linden listet auf wie viel für ein wie großes Stück Land.

Wie im realen Leben dämpft eine solche Preisliste erst mal die Hoffnungen auf ein tolles Stück Land und ist gleichzeitig verwirrend – warum muß ich quasi Pachtgebühren bezahlen, wo ich doch das Land gekauft habe? Weil Second Life so aufgebaut ist. Also merken: Landkauf in SL bedeutet immer wöchentliche zusätzliche Kosten solange ich das Land besitze.

Der einzige Weg ohne monatliche Kosten ist über die 512 sq die ich als Premiumuser ‚frei‘ habe. D.h. wenn ich einen bezahlten Premiumuser habe und mir ein Stück Land kaufe, was nicht mehr als 512 sq hat bezahle ich keine weiteren Kosten.

Kaufe ich mir ein Stück Land was größer ist, dann zählt Linden die Größe des Landes minus meinem Freibetrag und ich bezahle nur für den Rest. Es ist wichtig sich die Grenzen anzuschauen, da man sonst in eine höhere Gruppe rutschen kann und mehr bezahlen muß.

Gruppenmitglieder können Land teilen
Tun sich mehrere User zusammen und kaufen als eine Gruppe ein Stück Land, können die einzelnen Mitglieder ihren ‚freien‘ Anteil zum Wohle der Gruppe in einen Topf schmeissen und alle davon profitieren. Nehmen wir an 10 Premiumuser kaufen ein 5120 sq großes Stück Land und jeder ‚gibt‘ seinen freien Anteil der Gruppe dann kostet dieses Land keine Tierfees. Linden gibt Gruppen sogar noch einen Bonus von 10% dazu, die Gruppe kann also ein 5632 sq Land ‚frei‘ nutzen.

Gruppenkauf, Verkauf und Verwaltung ist ein anderes Thema worauf ich hier nicht weiter eingehen möchte, ich rate jedoch erst ausführlich die Informationen zu lesen.

Das besondere First Land
Land zu kaufen ist teuer und selbst ein 512sq Stück kann 4-6000 Linden Dollar kosten. Um den Einstieg in den Landbesitz einfach zu machen bietet Linden sogenanntes First Land an: Premium-User können das erste Stück Land für 512 Linden Dollar kaufen. Dieses Land ist besonders gekennzeichnet und kann unter der Suche extra als Option eingestellt werden.

Während es wie eine gute Idee aussieht sollte beachtet werden das First Land von den Lindens folgendermaßen gehandhabt wird: Ein Sim wird in lauter 512sq Plots aufgeteilt. Dicht an dicht bis an den Rand und stark in die Höhe bebaute Einheiten, wild durcheinander verwendete Bauformen, drehende Signale, viele „for sale“ Schilder und die berühmten Casinos sorgen für eine ‚besondere‘ Atmosphäre.

Wird das noch mit den „do not pass“ Einstellungen garniert (Zugang zum Land ist nur bestimmten Personen erlaubt) kommt man vielleicht gar nicht mehr an sein eigenes Stück Land heraus außer via Teleportation. Bebauungspläne sehen auf einmal wie eine gar nicht so schlechte Idee aus, oder?

Was kostet Lindenland?
First Land kostet 1 L$ pro Quadratmeter doch danach wird es ab 3-4 L$ pro qm verkauft; je nach Lage sind die Preise höher. Landstücke direkt neben sog. Protected Land sind besonders wertvoll, da sie einen unverbaubaren Blick versprechen. Achtung ist jedoch geboten wenn man am Rand eine Sims ein Stück Land kauft: Es kann sehr gut sein das direkt daneben ein neuer Sim gesetzt wird und dann ist der Blick auf das Wasser weg!

Dies verhindert man, wenn man sich die Karte anschaut und gesunden Menschenversand anwendet: Ist das Stück Land quadratisch ohne Inselarchitektur und direkt am Wasser gebaut sind die Chancen gut, daß hier bald weiter gebaut wird. Eine schlechte Grafikkarte kann hier ein Bonus sein: Wenn man nicht ‚weit sehen kann‘ hat man einen netten Blick in sein Umland. 😉

Alternative Landbesitzer oder warum Bebauungspläne gar keine schlechte Idee sind!
Landbesitz kostet also Geld für den Kauf, wöchentliche Gebühren UND ich brauche einen Premiumuser. Es gibt keine Regeln was meine Nachbarn zu lassen haben und das soll Spaß machen?

Als daher irgendwann andere Gruppen auftauchten und eigene Sims kauften, änderte dieses die Möglichkeiten der Bewohner. Besagte Gruppen sorgten für intelligentere Zuschnitte der einzelnen Plots und gestalteten das Umfeld mit, viele haben Straße oder andere Formen von intelligenter Landschaftsgestaltung.

Außerdem haben alle sog. Covenants aufgestellt, verbindliche Regeln für das Miteinander wie Mindestabstand von der Landgrenze, Höhe der Bauten und zum Teil sogar Vorgaben was dort gebaut werden kann. Es gibt Orte in denen alles in Deutsch sein muß, wo nur Piraten oder Furs leben und entsprechend bauen dürfen; oder viktorianisch / asiatisch oder anderes verlangt wird.

Eine der bekanntesten Einschränkungen? Die strikte Trennung von sog. Residential versus Commercial Plätzen. Wer sich an diese Regeln nicht hält, verliert das gekaufte Land ohne Anspruch auf Kompensation.

Die Betreiber solcher Vermietungen und Verpachtungen sind mehr oder minder professionell aufgestellt; bei einigen muß man regelmäßig einem Avatar Geld bezahlen während andere Systeme vollautomasiert bis hin zur E-Mailbenachrichtigung laufen.

Diese Betreiber offerieren oft Modelle zum Kauf von Land (mit den folgenden Tier Fee Zahlungen an den Betreiber) oder zur Miete (mit höheren Preisen pro Woche, aber ohne Kaufverpflichtung). Dieses kann sich vor allem lohnen wenn man sich nicht sicher ist, ob man bleiben möchte und erspart einem die Suche nach einem Käufer.

Während man sich auf der einen Seite jemandem ausliefert bieten diese privat geführten Sims so viele Vorteile die man nicht ignorieren kann. Einige Betreiber sind außerdem so professionell aufgestellt daß der Betrieb zufriedenstellender als bei Linden läuft.

Doch der wichtigste Aspekt ist: Man braucht keinen Premium-User um Land zu besitzen – Linden Dollar sind genug. Der Einfachheit halber werden die regelmäßigen Gebühren an die Inselbesitzer ebenfalls Tier Fees genannt, es wird allerdings nur einmal gezahlt!

Was kostet mich der Spaß?
Preise bei diesen alternativen Verpächtern (sowohl der Kaufpreis als auch die Tier Fees) richten sich nach verschiedenen Elementen. Einige Anbieter verkaufen Land als sog. „double prim land“ also mit der doppelten Anzahl von bebaubaren Elementen; oder mit weißem Sandstrand, Wald, direkt neben einem Park oder oder oder.

Gute Anbieter wie zum Beispiel Azure Island (mein Lieblingsanbieter) listet auf der Webseite ganz klar welche Regionen bebaut werden, welche residential sind und nicht, welche Sims immer frei bleiben werden und was die Regeln dort sind. Ein anderer Anbieter ist z.B. die bekannte Anshe Chung. Während bei Azure Island alles automatisch abläuft gibt es bei Anshe Chung noch viel ‚Handarbeit‘. Beide Seiten sind zum Stöbern aber gut geeignet.

Wie kaufe ich Land?
Hat man sich für eine Größe entschieden und ein Stück Land gefunden, kann man loslegen.

Steht ein Stück Land zum Verkauf wechselt das Symbol am oberen Bildschirm und man kann es direkt anklicken oder man schaut sich erst an wie groß das Stück Land ist bzw. wieviele Prims dort erlaubt sind. Die Information erhält man mit einem Rechts-Klick auf das Land und dann durch die Auswahl „About Land“. Dort gibt es auch einen „Buy“ Button.

Hat man eine Gegend gefunden die einen interessiert, lohnt es sich dort ein wenig längs zu schlendern – nicht immer findet man zu verkaufendes Land über die Map oder die Suche, manchmal steht auch nur ein „zu verkaufen“-Schild auf dem Land. In diesen Fällen muß man den Besitzer direkt ansprechen.

Ist für dieses Land ein Covenant vorhanden, findet man diesen dort eingetragen. Die darin gelisteten Bedingungen sind ein Kennzeichen für einen alternativen Vermieter/ Verkäufer wie weiter oben beschrieben und verbindlich!

Hat man genügend Geld auf dem Konto kann man einfach kaufen – das Geld wird vom Konto abgezogen und man selber als Besitzer eingetragen. Herzlichen Glückwunsch! Das Land ist jetzt bereit für eigene Experimente!

Eine der ersten Aktionen? „Set home to here“ im Menü World auswählen und in Zukunft muß man einfach nur CTRL-H drücken und man ist wieder zuhause.

„Create Landmark here“ erzeugt ein kleines Objekt im Inventory was man seinen Freunden geben kann – oder man lädt sie über einen Service wie SLURL zur Einweihungsfeier. 🙂

Tag(s): , , , ,

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

29 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hi Nicole, schöne und sehr ausgewogenen Übersicht für den Einsteiger.
    Da Du Azure und ACS erwähnt hat, sei mir auch der Hinweis auf OTHERLAND erlaubt. Wir managen 60 sims im Osten der SL Map. Unsere Website ist nicht so professionell wie das vollautomatisierte System von Azure aber dafür haben wir eine Menge sehr schönes Land zu bieten. Ähnlich wie Azure legen wir Wert auf ein durchgängiges Konzept und besonders naturalistische Landschaften. Anders als Azure gibt es bei uns keine Straßen oder sonstige Infrastruktur. Alles etwas mehr nature.
    Schau einfach einmal vorbei. Einfach in der Map nach „OTHERLAND“ suchen oder zuerst unsere bescheidene Website http://www.otherland-group.com abchecken.
    Bitte verzeih diesen shameless plug, aber als Geschäftsfrau muss man sehen, wo man bleibt.

  2. *grin* nein, ich finde das sehr nett von Dir – ich habe nämlich den Artikel schon so lange liegen, daß ich ihn endlich bloggen wollte und ein Grund für den Aufschub war die Tatsache, daß ich ihn mit mehr Hinweisen und Links versehen wollte -u.a. Otherland. Kein Scherz.
    Daher finde ich es sehr gut, daß Du mir den Teil der Arbeit abgenommen hast. 😉 Was die Straßen betrifft – es ist nicht so daß es unbedingt Straßen sein müssen, es geht eigentlich eher um den intelligenten Aufbau von Landstücken mit Vorteilen für alle.

  3. Un was mach ich dann mit dem Land? Ich versteh SecondLife net.
    Hab damals reingeschaut, war ne Ruckel und Ladeparty. Beendet, gelöscht. Was macht man da sonst noch??

  4. hallo
    ein toller artikel – hat mir sehr weitergeholfen
    nur was noch fehlt: wie kann ich dort dinge anbieten, wie verlinke ich sie mit z.b. online-shops etc..
    dennoch
    gratulation
    lg
    Lydis Mewall

  5. Kompliment ! Der Artikel gefällt mir sehr gut , allerdings möchte ich neben den erwähnten Themengebieten und den verschiedenen Anbietern die Vorzüge der reinen Lindenmiete anpreisen ! Ich war bis vor kurzem ebenfalls Premium Mitglied , inzwischen bin ich das nicht mehr, da die neuen Regelungen auch einem sogenannten „Untermieter“ wie mir fast alles erlauben , was die “ Besitzer “ der Grundstücke so anstellen können ! Auch wenn ich insgesammt mehr bezahle als andere , die beispielsweise Grundstücke erworben haben. ich kann damit leben, da ich weder einen Nachkäufer finden muss, was äusserst schwierig ist ( es sei den ich lasse mich auf grosse Landbesitzer ein ) ,noch Tier an Linden noch Premium Gebühren Zahle . Selbst Kursschwankungen des Lindendollars sind nicht so tragisch weil ich ja in den meisten Fällen schon Miete im voraus bezahlt habe. Z.Zt zahle ich bei einem Anbieter knapp 12000 Linden monatlich für etwa 1700 Prims . Inzwischen wäre ich sogar bereit monatlich eine ganze Sim zu mieten die ich selbst gestalten kann für bis zu 80000 Linden monatlich ( durch die neue Preispolitik von Linden für Inseln ) , Allerdings funktioniert das nur für Leute die genügend ingame einkommen z.B durch Verkäufe erzielen !

  6. Kannst du mir bitte ein paar anbieter nennen die nur für linden$ vermieten.
    wäre sehr nett.
    bin seit ca. einer woche dabei und fasziniert von den möglichkeiten.
    die suchfunktion ist irgendwie seit dem zweiten tag den ich online war DOWN,das macht alles etwas schwieriger deshalb meine bitte.
    grüsse OXOC AH

  7. good stuff!
    eine anmerkung und eine frage habe ich allerdings:
    jeder neue premium-user sollte sich erstmal günstiges firstland kaufen und gegebenenfalls wider teurer weiterverkaufen, da der einmalige anspruch auf first land erlischt, wenn man schon anderes land besessen hat (korigiert mich bitte, wenn ich falsch liege).
    frage: ist es eigentlich möglich, mit dem ingame erwirtschafteten kapital auf einen premium zu updaten oder geht dies nur über den externen zahlungsweg (z.b. paypal)?

  8. Stellt sich nur die Frage, wann und wo man First Land bekommt. Ich versuch’s nun schon seit Tagen und es ist nie was zu finden…

  9. Es scheint zu schnell leergekauft zu werden. Einfach vergessen und irgendwo dann was normales kaufen. 😉

  10. Hi Nicole,
    super Artikel! Ist ja schon nicht ganz so leicht sich am Anfang da durch zu finden…
    Hätte da noch eine Frage…weißt Du wie ich einem anderen Avatar Geld geben/überweisen kann das auf meinem SL Konto ist? Ohne dass ich was kaufe?

  11. an KH:
    So gibst Du jemand anderem Geld:
    einfach den Avatar rechts anklicken und im Kuchenmenü auf ZAHLEN klicken,
    dann die Summe angeben und fertig …

  12. Hio
    Bin seit ein paar tagen dabei. Und ich würde gerne wissen, wie ich meine Objekte über andere Charakteren verkaufen lassen kann mit einer automatischen provionszuweisung.?

  13. Hallo,
    sagt mal, wie soll sich bei den Tier fees, die bei einem Grundstückskauf monatlich anfallen, der Kauf eines Grundstückes überhaupt lohnen? Schließlich sind es echte Dollars, die da fließen?
    Gruß

  14. Habe den Artikel erst jetzt entdeckt aber besser spät als niemals, oder? Bin noch SL Anfänger aber bei der Zeit die ich dort verbringe und wie viel ich darüber lese werde ich bald noch fitter sein. Vielleicht sieht man sich ja mal bei SecondLife

  15. Moment mal – der artikel ist zwar toll gelungen, aber Moment mal – ich muss für 2000 qm virtuelles Land 50 echte Dollar ablegen???? Da möchte ich schon mal anmerken – dass es hier mit den GRundsätzen aber schnell vorbei ist udn die Chancengleichheit exakt nicht exisistiert, so habe ich gleich weniger chancen als andere Land zu kaufen oder ähnliches – achja das ist ja sozusagen eine „reale Welt“ – ja stimmt. Aber prinzipiell finde ich Sl eine klasse Idee, nur um Missverständnissen vorzubeugen 🙂
    Aber zu meiner Frage – gibts SL auch auf Deutsch und die anleitungen auch, bin nicht sehr dumm was mein englisch betrifft, ist trotzdem sehr mühsam sich das zusammenzureimen
    danke euch allen und be sl with u

  16. tja, so ist das eben…money makes the world go round, auch die virtuelle 🙂
    Ich bin auch erst seit 1 Woche davon und ziemlich begeistert, besonders von der Modeszene in SL. Ich hätte gern ein eigenes Stückchen Land, um eigenen Kreationen im entsprechenden Rahmen anzubieten, bin aber bis jetzt kläglich gescheitert überhaupt nur eine einzige Parzelle First Land zu sehen, das zu kaufen ist. Die Search ergibt immer nur none found 🙁
    Danke für die Adressen oben, werde da mal schauen
    Gruss, Freda

  17. Hallöchen
    wie wäre es denn wenn man sich ein Hausboot besorgt oder irgentwie selber macht geht so etwas ? wie kann man überhaupt Fahrzeuge Bauen ?
    Gruß
    Manni

  18. super Seite, hat mich gefreud durchzulesen. Bin auch mal gespannt was die Geschäftswelt hier machen wird. Frage michauch wie es aussieht mit Gewerbeschein, weil hier ja wirlich Kohle hin und her geschoben werden kann. Da will das Finanzamt bestimmt mit abzocken.
    Juergen Janus

  19. Stimme zu, gute Seite
    Insbesondere die Links zu den Landanbietern (Otherland-Group) hat mich zu einer traumhaften Insel geführt.

  20. Hallo!
    Habe soeben über Google diese sehr hilfreiche Seite gefunden!!
    Vielen Dank, mir als Anfänger fällt das SL Landkauf usw schwer. Selbst möchte auch ich mir mal ein Haus kaufen, dieses sollte aus Holz sein… Habe in SL mal nach Haus gesucht und ein Land gefunden „angora“ dort stehen Häuser zum Verkauf allerdings erst ab 5999 und das finde ich viel Geld für ein Holzhaus! Kennt jemand schöne alternativen??

  21. Hallo,
    Danke für super artikel!
    Ich habe SL 1,5 Wochen gespielt aber nun ist es nicht mehr so interessant… es gibt in dem Spiel nicht wirklich so viele Möhlichkeiten wie ich dachte. Das einzige was noch Spass machen würde ist Land zu besitzen aber wie schon oben steht ist es einwenig krank virtuelle Ware für echtes geld zu erwerben…
    Und bei der menge an Werbung in SL könnte man das Konzept auch anderes gestalten.

  22. Hallo, ich möchte eigentlich zur Zuschrift 1 nur folgendes sagen: Wenn schon Otherland oder andere nicht erwähnt werden,
    mehr oder weniger ständig gegen Linden Lab genörgelt wird usw. kann man von „ausgewogen“ nicht reden. Ich selbst habe
    unter anderem auch ein 512 lqm Grundstück auf Mainland……direkt am Wasser…toll…..man muss nur sich umschauen.
    Und wer sich manches LL – Land anschaut kann nur begeistert sein. Und manches was Nutzer da grausam hinknallen kann
    man nur als Schrott und Irre bezeichnen.
    Gruß
    Wolfi