Berechenbare Mannsleut.

Wie sich schon in diesem Artikel andeutete, sind Männer manchmal oberflächlich. Und werden dann auch ein wenig schlichter in ihrer Ausdrucksfähigkeit. (Ich zitiere nur „Sabbel nicht, lutsch!“).

Vorhin bei Mex den Link zu einem netten Modell gefunden, ästhetisch erotisch dargestellt. Weitergeleitet mit der Überschrift „für die italienischen Momente im Leben“ an einen lieben Freund. Was bekomme ich als Antwort?

WOWWWW!!!!

Besorg sie mir, ich gebe Dir, was Du willst, ehrlich….

Okay, es ist ein Modell, somit buchbar – mit Geld also kein Problem. Mit viel Geld wird sie vor einem angeblichen Fotografen auch in die Posen gehen, die sich da gerade jemand vorstellt. Was will ich? Honorar mal zwei. Ihrs und meines. Ganz einfach *g*

Aber, Einsicht ist der erste Weg zur Besserung.

Verdammt, warum bin ich so oberflächlich, ich hasse mich dafür…

Ich glaub‘ Dir kein Stück.

ps: Sein Kommentar am Telefon gerade dazu: „Nisi! Kein Freund ist so gut, daß man ihn nicht für einen noch besseren Blog verraten könnte.“ *kicher*

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

5 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. hmm, also ich finde weder das modell nett, noch die darstellung erotisch.
    bin ich mal wieder unnormal?

  2. das du einfach 20 weitere frauen zeigst und ich dann sage, welche akzeptabel ist. ist doch weitaus einfacher 😉

  3. Wieso muß ich jetzt an die ‚Komm nackt, bring Essen‘-Schafkarte denken?