Berlin, Berlin, ich fahre nach Berlin.

Über die Coke-Flat ist in allen verschiedenen Changierungen schon berichtet worden und ich denke, jeder (je nach Interesse an der Sache) hat sich mehr oder minder eine Meinung gebildet was es „bedeutet“ und wie erfolgreich oder nicht die ganze Chose ist und vor allem, ob „die Erwartungen“ erfüllt worden sind.

Nun, ich sehe das ganze etwas pragmatischer. Wenn ich jetzt für die nächsten Tage (mit leichtem Umweg) nach Berlin fahre, dann werde ich nicht dafür bezahlt etwas cokefreundliches zu bloggen geschweige denn dafür bezahlt, Erwartungen aus Bloggersdorf zu erfüllen.

Ergo werde ich das tun, wofür ich eingeladen wurde: Spaß zu haben, eine Menge Leute zu treffen und in einer Wohnung mit vernünftigem TV Fußball schauen zu können. Noch mal zur Erinnerung was mir als „Einladung“ gesagt wurde:

Geh‘ Dich auf der Webseite bewerben, und gib an zu welchen Daten zu Zeit hast. Wenn Du auf eigene Kosten anreist, gibt es ein Bett für Dich (bring‘ Bettwäsche mit) und Du kannst bis zu drei Tage bleiben. Es wird ein Blog geben auf dem Du bloggen / podcasten / videocasten / Photos online stellen kannst, und es gibt Coke. Das wird spaßig!

Zugegeben, der Part mit der Selbstverpflegung war ein wenig unklar vor dem Start, aber das hat sich schnell geklärt.

Ich war ja bereits in Berlin vor zwei Wochen und weiß also schon eine ganze Menge mehr: Wie die Kaffeemaschine funtkioniert, wo die Betten sind, wie ich dorthin finde, was in der Umgebung zu erwarten ist, das der Rasen dieses warme Wetter leider nicht so überstanden hat wie gewünscht und wie das so ist, eine Menge von Leuten zu treffen die aus ganz verschiedenen Gründen dort sind.

Und nun sitze ich im Zug nach Bochum um genau das zu tun: Interessante Leute treffen und (etwas unerwartet) am Dienstag Deutschland im Halbfinale zu sehen. Berlin wird einfach nur die Hölle los sein – klasse. Grillen auf dem Dach, noch Termine mit Freunden in Berlin abmachen. Meine Neugier auf Coke-Getränke wie Blak ist auch gestillt – das schmeckt wie ein Karamel-Kaffee mit Kohlensäure. Eiskalt einigermaßen zu geniessen, aber das war es dann auch. Vielleicht gebe ich mir auch noch ein, zwei Spezi, aber den meisten Verbrauch werde ich an Diät-Cola haben.

Nicht, weil ich das Zeugs trinken will (ich finde es widerlich) sondern um die Mentos reinzuwerfen.

Wer jetzt ein wenig die Stirn runzelt, warum ich in Berlin feiern will, wenn ich doch jetzt nach Bochum fahre: Nein, ich habe noch keine Karten für das Spiel am Dienstag. Noch nicht.

Ich hoffe aber inständig daß Lyssa da was drehen kann, schließlich sind wir beide in Essen zu einem Termin. Und von dort ist es ja nur ein Katzensprung nach Dortmund! Notfalls nehm ich die Tickets auch alleine und gehe mit jemand anders aus der WG, weil Frau Chefredakteurin schon ein Stadion von innen gesehen hat! 😉 Die wilde Party in Berlin wird aber auch nicht zu verachten sein. :)

Technorati Tags: ,

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar