Das ist mein Wecker!

Ich schaffe es ja ohne Probleme, verschiedene Weckerarten (normaler Wecker, Händy, Palm, Gigaset) auszuschalten – und das mit Aufstehen und wieder hinlegen, ohne sich später daran zu erinnern. Das des Netzbuchs habe ich nun die Lösung, denn dies sieht nach genau dem richtigen Wecker für mich aus!

Die Spezies vom MIT, immer auf der Suche nach diabolischen hilfreichen technischen Lösungen für die grundlegenden Probleme der Menschheit, haben sich auch dieses Problems angenommen und präsentieren die Lösung: Clocky.

Clocky ist ein Wecker, der nach einem Druck auf die Schlummertaste vom Nachttisch hüpft und sich irgendwo im Zimmer versteckt. Klingelt er nun das nächste Mal, muß man aufstehen und das blöde Dingen im Zimmer suchen und ist dadurch so wach, dass man tatsächlich aufsteht. Genial! Oder grausam, je nach dem … 😉

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ich schaffe es inzwischen auch, weit entfernte Wecker einfach auszuschalten und wieder ins Bett zu verschwinden ohne mich daran zu erinnern. Ich bin gespannt wann man so einen Wecker bestellen kann? Vielleicht werden noch Bauplaene veroeffentlicht.

  2. Hm, vielleicht mit Rechenaufgaben oder sowas? Allerdings würde der dann einfach aus dem Fenster fliegen *g*

  3. aufstehen und wecker ausschalten?
    ich bin schon so weit konditioniert, dass der wecker sich totklingeln kann, ich hör ihn einfach nicht (mehr).

  4. Ich kenne die Variante „vom Klingeln der Nachbarn geweckt werden, weil sie wollen, daß man den Wecker ausstellt“.
    Das war allerdings auch ein Wecker, bei dem ich konditioniert war ihn zu überhören (war mein Bruders Wecker)

  5. Innerhalb kurzer Zeit gewöhne ich mich an jeden Wecker den ich täglich hören muß. Sogar an Riesendinger die scheppern und lärmen, als würde man direkt neben der Startbahn West wohnen…
    Geht doch nix über einen ungewünschten Mentalfilter 😉