Deine Zauber binden wieder, was die Mode streng geteilt.

Oder auch nicht.

Beethovens fünfte Symphonie war meine erste CD überhaupt und die neunte mag ich auch sehr gerne – vor allem den Schluß mit dem Chor. Mit einem deutschsprachigen Chor.

Und nun lausche ich gerade der BBC-Aufnahme (schon wieder zu schnell gespielt für meinen Geschmack) und man kann nur den Einzelstimmen klar folgen *seufz*.

Aber sonst kann ich die Jammerei der Industrie nicht verstehen – diese Downloads verhindern keinen einzigen Verkauf. Die beiden CDs, die ich von Beethoven haben wollte, habe ich mir vor Jahren gekauft und gut ist. Wenn, dann motiviert es mich eher dazu, mich noch mal nach einer guten Aufnahme umzusehen. Die ich dann aber wohl auch gebraucht kaufen werde, und nicht neu ….

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Gebraucht kaufen ist ja angeblich auch evil. Zumindest verwies AFAIK Kris mal auf einen Artikel der Gebrauchtcomputerspielekäufern den Untergang der Spieleindustrie in die Schuhe schieben wollte.
    Meine Güte, wenn sich Möbel- oder Autohersteller genauso dranstellen würden das es ganze Märkte gibt die sich mit dem Verkauf von altem Kram beschäftigen…
    „Buying antiques is killing furniture industry“ .. oder so.

  2. Vorallem gibts da garnichts zu jammern. Das Copyright ist abgelaufen. Und wenn die BBC eine Aufnahme der 5.Symphonie, gespielt von ihren Musikern zum gratis download anbietet, dann ist das nicht nur ihr gutes recht. sie handelt auch vorbildlich. Ob die Leuten in GBR genauso ungern rundfunkgebühren zahlen?

  3. zu schnell – das ist eine alte klassik-krankheit. auch ganz schlimm: timing generell.