Der Einfall der Grabsteinjäger

Grabsteine online bestellen“ ist einer der Favoriten unter den Suchbegriffen, und die Branche scheint auch im Internet unterwegs zu sein, wie frische Kommentare zeigen.

Ich werde wohl doch einmal einen Hinweis einführen müssen, daß ich nichts gegen sinnvolle Information habe, sehr wohl aber plumpe Werbung unerwünscht ist.

Hm. Oder sehe ich dort meinen ersten zahlenden Bloginserenten?

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Das einzige was mir auf der Lundgren Site fehlt sind Grabsteine aus recycelten Bierflaschen, für alle die sich zu Tode gedrunken (gesoffen) haben.

  2. Das Thema an sich ist – gerade unter kulturhistorischen Aspekten – sehr interessant, leider gibt es hierzulande gerade mal eine Stelle, die sich wissenschaftlich mit dem Thema befasst (http://www.sepulkralmuseum.de/, nebenbei einer der wenigen Gründe (außer der documenta), Kassel zu besuchen).
    Auf dem Markt ist viel Kitsch und Schrott, online noch mehr, wobei das Bild sich durch (Kommentar-)Spam nicht gerade verbessert.