Der Second-Life-Hype nimmt zu

Ich bin ja immer noch der Meinung das Second Life nicht das Ende der Fahnenstange ist sondern nur ein Schritt in die richtige Richtung, aber in den letzten Monaten gab es mehr und mehr Menschen, die den ersten Schritt in das System gewagt haben.

Wie bei jedem Thema bleiben ein paar Menschen hängen und so gibt es heute über eine Million registrierte Benutzer und durchschnittlich 13K online. Nicht weltbewegend – noch nicht.

Ich sehe den Vorteil von SL ganz klar darin begründet daß es die abstrakte Welt des Netzes besser darstellt als jedes andere Mittel zuvor bzw. die Chancen es zu erweitern um Ton und bewegtes Bild gut sind. Bis dahin hat die Firma noch einiges an Verbesserungen zu leisten, vor allem was das Lastthema betrifft oder die Sicherheit, und auch die Finanzbehörden werden nicht mehr lange darauf verzichten einen Teil des Kuchens haben zu wollen.

Wenn jemand davon redet „die erste“ Person zu sein die etwas tut werde ich immer etwas vorsichtig und finde es generell ein wenig billig.

So auch mit der „neuen tollsten ersten Firma die in Second Life gestartet ist“ – crayon. Sehr pr-Lasting was dort von sich gegeben wird – wenn ich dort nicht ein paar bekannte und vertraute Namen sehen würde, allen voran C.C. Chapman,Neville Hobson und Shel Holtz, würde ich ja wirklich an sog. Vaporware glauben.

In der Kombination jedoch sehe ich Chancen – auch ohne soviel PR-Blabla drumrum – das die neue Firma die Möglichkeiten von SL mit der realen Welt verbindet und für die Kunden Sl mehr als nur als ein Gimmik nutzt.

Technorati Tags: ,

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Nicole, ich weiß nicht, wie viele Menschen, Second Life für „das Ende der Fahnenstange“ halten; vermutlich nicht einmal Philip Rosedale selbst – obwohl er das natürlich nicht sagen darf. 😉 Es ist ein erster Schritt, vielleicht wie die erste Mosaic Version.
    Und verzeih doch all den Firmen, die sich im Moment mit dem Attribut „die ersten“ schmücken. Ist nicht originell aber so einfach, damit ein wenig heiße Luft in die PR-Arbeit zu pusten, dass es sehr schwer ist, darauf zu verzichten. Das wird – weil kann – nicht mehr lange so bleiben.
    Was crayon angeht, ist das „first“ sehr debateable. Es gibt schon geraume Zeit („reale“; was immer das heißen mag) Firmen, deren Zentrale über lange Zeit hinweg in SL existierte. Das bekannteste Beispiel ist sicherlich The Electric Sheep Company. Das sind aber meist Firmen, die auch für/mit Second Life arbeiten. Das ist bei crayon – glaube ich – nicht so.
    Andererseits: wenn man seinen Markt nur ein bisschen kreaktiv definiert, kann man immer der Erste, oder auch „Marktführer“, sein. So funktioniert nun mal PR.

  2. Also ich bin total neu in SL ^^ ich bin bisschen enttäuscht das keiner mit Zeigt wie man Employment machen kann. ok ich bin erst 10 tag on aber was mache ich nach 30 Tagen wenn Money Trees nime AKtuell sind?
    Bitte helft mir ich bin Marcel Yellowjacket

  3. „Wie man Employment machen kann?“ es gibt die klassischen Camping Chairs, wo man stundenlang rumsitzen kann um sich ein paar Dollar zu verdienen, Du kannst Dich als männlicher Escort verdingen und Du kannst Dienstleistungen und Produkte anbieten – zum Verkauf in einem Store oder aber einfach in Webseiten wie SL Exchange.
    Auf der anderen Seite: 1000 Linden Dollar kosten 3 oder 4 Dollar – dafür muß man seinen Rechner auf einem Campingchair schon lange laufen lassen. 🙂