Drogen des Tages: Ionenaustauscher

Nachdem das gröbste Fieber weg ist (Fieber mit Schüttelfrost, schwitzen und frieren zugleich, ganz super) ist der Rhytmus nun nicht mehr 2 Stunden wach, 6 Stunden schlafen. Er pendelt sich langsam wieder auf brauchbarere Zeiten mit längeren Wachphasen ein.

Nervig ist nur, daß ich weiterhin nur kurze Zeit lesen oder was am Rechner machen kann, ne Stunde ist das Maximum, dann ist wieder länger Ruhepause angesagt.

Eingestellt hat sich aber (neben Schnodderattacken) der Husten. Bellend, anstrengend, schmerzhaft. Zum Glück hat der Doc mir dafür am Montag High-Tech-Kapseln verschrieben:

Capval-Dragées
1 Dragée enthält: 25mg Noscapin gebunden an etwa 13 mg Ionenaustauscher der Polystyrolsulfonsäure

Na, wenn es mir da nicht bald besser geht :o)

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Zurück aus der Zukunft?
    Ach nee … das waren ja Ionenkanonen und Ionentriebwerke …
    Gute Besserung … :-))

  2. Fluxkompensator Du Nase. Und nicht Ionenkanonen.
    (Wieso bekomme ich jetzt Lust auf Star Wars?!)