Endlich kein Javascript mehr bei Ebay …

Jedenfalls wurde es jetzt von Ebay verboten („eBay verbietet JavaScript in Angeboten„).

Der Schritt, es auch technisch zu unterbinden steht noch aus, da man erst mal die Informationspflichten und entsprechenden Änderungen bekanntgeben mußte; aber in Zukunft werden sie es sicherlich auch systemisch unterbinden.

Endlich keine doofen Popups mehr, keine Belästigungen beim Schließen des Fensters „So ein Angebot gibt es nie wieder!!!!“ usw. Ja, der Anlaß war ein Sicherheitsaspekt – egal.

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

5 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Wurde auch Zeit, dass ebay Javascript endlich verbietet. Wobei man mit dem richtigen Browser sowieso kaum Probleme damit hat.

  2. Das Portal eBay ist ohnehin mehr ein Tummelplatz für Betrüger und Scharlatarne geworden. Man muß immer auf der Hut sein

  3. Ich bin eher auf der Hut vor den Ebay-Anbietern, die JS für diese bunten, springenden, blinkenden etc. Zusätze verwenden :o))

  4. Na ja, es mag zwar verboten sein, und bei eBay Deutschland ist es auch nicht mehr möglich, Script-Code in die Beschreibung zu packen, wenn man nicht bestimmte Bedingungen wie bspw. „Geprüftes Mitglied“ erfüllt, aber…man kann’s trotzdem noch: über ebay.de geht’s nicht mehr, wohl aber über ebay.com und auch über befr.ebay.be
    Und die entspr. Angebote erscheinen natürlich auch in eBay Deutschland. Na dann, fröhliches Scripten 🙂

  5. Hallo,
    auch wenn die Kommentare vor 5 Jahren geschrieben worden sind und 5 Jahre im Internetzeitalter schon fast schon mit dem Mittelalter vergleichbar ist, hat inzwischen EBAY Javascript wieder erlaubt. Aber natürlich viel eingeschränkter, als wenn man mit seiner Homepage irgendwelche Animationen zaubert.
    Ich denke, dass die Zukunft des Internets auf der Clientseite mit Javascript und anderen Scriptsprachen funktionieren wird.
    Beste Grüße, falls ihr noch lebt 😉