Es ist wieder soweit – douze points?

Bei DMC Weblog habe ich die Liste der Teilnehmer für die deutsche Vorentscheidung des Grandprix gesehen. Daneben gibt es noch zwei Wildcards für Leute die sich unter die Top-40 gebracht haben, also eventuell diesen Max von Stefan Raab mit „SSDSGPS Can’t Wait Until Tonight“. Schauen wir uns doch mal an, was mir diese Namen sagen:

  • Laith Al Deen – von dem mag ich viele Lieder sehr gerne (Klavier!); aufmerksam geworden auf ihn bin ich durch sein Cover von „Everlasting Pictures“; sehr gute Stimme, angenehme Texte, mein Favorit
  • Tina Frank – bitte wer?
  • Mia – dito.
  • Overground – diese Hupfdohlenbänd aus irgendeinem dieser Wettbewerbe – ich kann mir nie merken, ob das die weiblichen oder die männlichen sind
  • Patrick Nuo – naja
  • Sabrina Setlur – Hartheimrap ist hier wohl nicht gefragt, von der hat man auch lange nix gehört
  • Scooter – Hyper Hyper? *g*
  • WestBam and Afrika Islam – na dann wohl lieber Scooter
  • Wonderwall – die können auch singen. Zusammen mit Laith wohl gute Kandidaten

Auch wenn die Titel vorher in die Charts müssen bzw. auf die Rotation bei Viva: Die besondere Herausforderung wird das Livesingen sein – aber da sehe ich bei Wonderwall / Laith al Deen wenig Probleme. Muß ich noch mal recherchieren, wann die Entscheidung ist, denn die wird interessant werden.

Cool. Um flüssiger zu schreiben, hatte ich einen Song von Laith angemacht und beim Schreiben von Everlasting Pictures an einen anderen Song aus dieser Zeit gedacht: Rah Band. Clouds across the Moon.

Und was präsentiert mir mein Player direkt danach? „Clouds Across The Moon (Moonboots Kick Ass Mix)“. Kicks ass. Defenetly. :o)) Und Mike Reno danach mit Almost Paradise ist auch in Ordnung. Habe ich eigentlich den kompletten Footlosesoundtrack? *überleg*

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Kommentare sind geschlossen.