First In Never Out

Das kommt mir doch irgendwie bekannt vor, was Morgaine Lefaye unter dem Titel „if she’s too scattered“ schreibt.

I don’t blog on a daily basis. Sometimes not even on a weekly basis. Yet I’m online every single day. I read a lot, both online and offline. I absorb information, like a sponge. But it doesn’t seem to be a FIFO or FILO process, no it rather seems to be a FINO thing.

There is so much to be discovered that, although I reflect on things, I don’t give myself time to write about it. Not even bits and pieces, things to work on in a later phase, like I was planning on doing in Fountain Pens and Handmade Paper. I do write, but only in my head.

First in, never out – unter der Woche habe ich weniger Zeit, aber zum Wochenende wirkt vieles bereits so alt, so überholt, daß es schwierig und oft ernüchternd ist, überhaupt etwas zu finden, was man der Welt zeigen möchte. Etwas neues entdecken kann.

Doch diesmal habe ich ein paar neue Dinge gefunden – auf ihrer Seite ganz unten eine Liste von Emoticons. Ich mag die Dinger nicht (deswegen sind sie hier auch ausgeschaltet) aber die sind niedlich. So wie das kleine Hopshasi aus dem Messageboard von #berlin:

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Kommentare sind geschlossen.