Für rauchfrei in Cafés

Ich sitze gerade in meiner geliebten Cafebar und fluche vor mich hin. Nein, weniger über das heute sehr langsame Wlan, sondern über die Raucheindieselung. 12 Leute in der Bar, 11 rauchen. Die Luft ist voll davon und das bei geöffneten Fenstern, denn der Wind von draußen kommt der Qualmerei nicht nach. Ich schaue nach rechts und sehe jemanden reden und dabei Rauchwolken ausstoßen … drei Sätze lang.

Sorry, ich vergaß die Barrister ..

Ich weiß, Raucher finden das alles gar nicht so schlimm, denn die Nichtraucher sollen sich nicht so anstellen, usw. Ich aber sage Euch: Es ist klar, daß Ihr nicht merkt, wie sehr der Rauch stinkt, die Augen reizt und einfach Kopfschmerzen verursacht. Ich schaue nach rechts und sehe jemanden reden und dabei Rauchwolken ausstoßen … drei Sätze lang.

Rauchfrei in Cafes zum Schutz der Nichtraucher? Ja bitte. Denn ich muß mitrauchen. Oh, klar, ich könnte gehen, ich muß mich dem nicht aussetzen – aber mit der gleichen Frage die von Rauchern kommt „warum soll ich gehen?“ frage ich: Warum soll ich das ertragen?

Übrigens, am schlimmsten sind Raucher, wenn man konzentriert ein paar Stunden arbeiten will und dabei keine „Pinkelpause“ macht. Ich kenne das aus Kursen. Nach einer Stunde kann man aufhören, weil diese nicht mehr aufnahmefähig sind. Nervig.

„Angenehmer Nebeneffekt“ der Anwesenheit heute hier? Ich kann meine Kleidung komplett in die Maschine schmeißen. Nicht, weil dieses ein besonderer Platz ist, der sehr schlecht gelüftet ist, oder weil sie so dreckig sind. Sondern weil der Rauch drin steht. Danke.

Technorati Tags: , ,

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

26 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Und genau wegen all der von Dir genannten Gründe habe ich es in New Yok richtig genossen, unbeschwert (weil rauchfrei) in Bars oder Restaurants gehen zu können…

  2. Du meinst, ich sollte mir mal die Milchkaffeeversorgung in NY ansehen? 😉
    Ich schau mir nächste Woche erst mal London an, habe jedoch die Befürchtung, das wird eurpäisch-raucherschrecklich …

  3. das löst das Rauchproblem beim sitzen in meinem Lieblingscafé aber nicht 🙂

  4. Aber es hilft, andere Lieblingsorte zu entdecken, ohne vom Internet abgekoppelt zu sein.

  5. Meinst Du Baristas? „Barrister“ sind meines Wissens die Anwälte in England…

  6. Ich suchte nach der männlichen Form, da Barista für mich zu weiblich klingt – die waren zwar jung, aber doch männlich 😉

  7. Tja, typisch deutsch: Erste Gäste verschrecken, und dann rumheulen dass die Umsätze ausbleiben. Und dann wundert man sich warum man nur Raucher als Gäste hat… Und während die Gäste immer weniger werden, will der Wirt seine „Stammgäste“ behalten und das rauchen nicht verbieten, und vergißt dabei nur das die Stammgäste immer weniger werden, kaum noch jemand kommt, und er so bald Pleite sein wird. Und dann richtet man im Lokal das voller Rauch ist noch einen Tisch ein auf dem ein Rauchverbotsschild steht, und wundert sich dann warum auch dieser Bereich nicht genutzt wird.
    Aber der Rauchfanatismus hat in Deutschland halt Tradition – und die Nichtraucher werden halt gerne diskriminiert, damit Nikotinkonsumenten überall zum rauchen animiert werden können. Aber Cafès leben nunmal nicht vom Rauchgehalt in der Luft sondern von verkauften Kaffee und Kuchen: aber lieber jemand der raucht und nichts bestellt, als Leute die gerne essen wollen.
    Ich gebe grundlegend kein Geld mehr aus in den Cafès die mich einschränken, und bei denen ich anstatt Kaffeeduft Tabakgestank und Lungenkrebs kriege. Wer mich nicht will, kriegt mein Geld auch nicht. Und wer mich in Zonen (!), wi die bösen Nichtraucher sitzen, pressen will, kriegt mein Geld ebenso nicht.
    Mehrumsätze in der Gastronomie? Klar, gerne, aber bitte ohne Nichtraucher.
    P.S.:
    London vorraussichtlich ab 2006 komplett (Bars, Clubs, Pubs)

  8. Ich rauche gern zum Kaffee meine Zigarette und fühle mich in Deutschland schon ziemlich drangsaliert als Raucher.
    Zu einer Kneipe gehört halt das halt dazu.
    Aber dieser Anti-Rauch-Fanatismus nervt langsam. Echt.

  9. Ich geh dann noch mal schnell eine rauchen. Drinnen darf ich nicht und ich muss ja bis morgen früh rauchfrei durchhalten… 😉
    Mann. Seht es doch mal ein wenig lockerer. Genau solche Aussagen halten Raucher (wie mich) davon ab, zu den Nichtrauchern gehören zu wollen.
    Ich will nicht immer der Stänkerfritze sein.
    Wobei es noch die große Hürde des Aufhören gibt, die man erst einmal nehmen muss…
    Aber das ist eine andere Geschichte.

  10. Ich wollte nur mal die kranken Realitäten in Deutschland aufzeigen, und die sind ja wohl alles andere als „locker“. Und stänkern tun halt nunmal die Raucher, das kannst auch du nichts ins gegenteilige umdrehen. Habe noch nie ein Nichtraucher gesehen der jemand anderes auf den Nerv gegangen ist – oder hat Nicole in der Bar der Rauchern was getan? Nö.
    Das traurige daran ist, das nicht nur die Nichtraucher eingemieft werden, sondern sogar die Hälfte der Raucher nicht mal rauchen will, aber nicht davon loskommt.
    Naja, lange hin ists nichtmehr dann verschwindet auch der Qualm aus den Lokalen.

  11. Oh doch, ich ging ihnen auf die Nerven. Weil ich drum bat, daß der Ventilator angeschaltet wird, was aber nicht ging. Das das Fenster aufgemacht wurde – war ja kalt. Oder neben mir, daß ich mit der Speisekarte gewedelt habe und es wieder in die Richtung des Mädchens neben mir gewedelt habe, weil sie es direkt in meine Richtung gepustet hatte – weil es ja nervt.
    Normalerweise ist es nicht so schlimm, aber dieses mal waren so viele Raucher in dem Raum. Mit dem reinen Rauchen ist es ja auch nicht getan – danach stinkt es ja auch erbärmlich. Ich war heute in einem Restaurant und bin jetzt wieder zurück – die Luft dort war okay, aber jetzt bemerke ich, wie sehr meine Kleidung komplett nach Rauch stinkt.
    Militante Nichtraucherin? Nein, noch nicht mal. Nur genervt. Ich bin mal gespannt, wie der Raum in London wird, da sie keine getrennten Räume für Raucher / Nichtraucher haben.
    Wenn ich Pech habe, habe ich einen verrauchten Raum mit kaltem Rauch etc …

  12. Rauchen oder nicht Rauchen in Cafés.
    Naja, ich wunder mich immer wieder, warum fuer alles eine gesetzliche Regelung geben muss? Der Paechter oder Inhaber eines Cafés kann ja wohl ein Schild hinstellen, und sagen: Dieses Café ist Rauchfrei. Dann klappt das auch mit dem Rauchfrei.
    Andersrum, kann jeder Rauchen auch rücksicht nehmen, dass ist kein Thema.
    NiSi hatte wohl nur Pech an diesem Tag halt die einzige Nichtraucherin gewesen zu sein.
    Und ja, es stimmt, durch einfaches Sitzen in einem Rauchraum stinkt die Kleidung.
    Ach ja, ich bin Raucher 😉
    Aber was mich immer mehr verwundert ist, dass man in einem Café sitzt und dort mit seinem Laptop wireless online sein muss. Reicht es nicht, im Office oder @Home dauerbesudelt zu sein von Internet, Cells etc.?
    Ich glaube ich beschwer mich das naechste mal, wenn ich jemanden sehe, der vor meiner Nase mit einem Laptop wireless surft…es koennte meine Gesundheit schaedigen.

  13. Stimmt, wieso sollte ich eigentlich in ein Café gehen, wenn ich zuhause genauso gut und viel billiger Kaffee trinken kann.

  14. Natürlich kann jeder Rücksicht nehmen, dann bräuchten wir auch kein Gesetz, da 95% der Raucher aber eben keine Rücksicht nehmen, brauchen wir eins. Und da die meisten Wirte auch rauchen, stellen sie ohnehin keine rauchfrei Schilder auf. Und da die meisten Lokale ohnehin mehr Aschenbecher als Geld in der Kasse haben, ist es klar das jeder Raucher sofort zum rauchen animiert wird.
    Ausserdem hat der Wirt nicht zu bestimmen – nen Bankchef kann ja im Büro – nur weil Kundenkontakt gibt – auch nicht sagen, hej Leute, wir erlauben mal das rauchen.

  15. Hamburg.
    In Hamburg machen Kinder und Jugendliche ihre ersten Erfahrungen mit dem Tabakrauchen immer früher. Sie sind zurzeit durchschnittlich 12,8 Jahre alt, wenn sie ihre erste Zigarette rauchen. Jedes 10. Kind hat bereits vor dem Erreichen des 12. Lebensjahres geraucht.
    Mädchen rauchen heutzutage genauso häufig wie Jungen. Zudem hat der Zigarettenkonsum von Jugendlichen in den vergangenen 15 Jahren in Hamburg stark zugenommen. 46,8 % der 15–17-Jährigen gaben in einer Umfrage 2004 an, im letzten Monat geraucht zu haben.
    Jeden Donnerstag werden am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Aufklärungsveranstaltungen für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 durchgeführt. Informativ, deutlich und interaktiv. Durch diese Präventionsveranstaltung soll es gelingen, einen Bewusstseinswandel zu schaffen, in Richtung unseres Mottos „Nichtrauchen ist cool“. Melden Sie Ihre Klasse jetzt noch an.
    http://www.nichtrauchen-ist-cool.de/

  16. endlich habe ich mal eine seite gefunden wo dieses thema diskutiert wird und sich mal jemand ernsthafte gedanken macht…ich finde es ziemlich schlimm, das sich die raucher inzwischen schon von den nichtrauchern gestört fühlen,wenn sie gebeten werden die zigarette wieder wegzustecken oder zum rauchen nach draußen zu gehen…
    kann mir jemand ein cafee oder restaurant nennen, wo absolutes rauchverbot herrscht? das wäre wirklich toll,denn man will ja auch nicht immer ins museum gehen wenn man mal was trinken gehen will…

  17. Italien, Irland und ganz Skandinavien, da kannst du dein Geld ausgeben.

  18. hallo jungs und mädels…ich kann die völlig intolleranten raucher (auch auf dieser seite) wirklich nicht verstehen. ich wohne in hamburg und bin zur Zeit ziemlich erkältet…und so weiter und so fort…ich suche einfach nur ein cafe, wo ich nett meinen kaffee oder tee, mit einem browny als Beilage, trinken kann…rauchfrei versteht sich.
    Dieses schwachsinnige Gefasel von Rauchern bezüglich von intolleranten Nichtrauchern…die Anzahl an rauchfreien gastronomischen Einrichtungen liegt in Deutschland noch weit unter 1%…die armen Raucher.
    Zum Glück es ist im Ausland mitlerweile ganz anders…
    War gerade doch Tee trinken…und alles stinkt wieder schön nach Qualm…Halleluja
    Wer ein Tipp für Hamburg hat…Danke!!!

  19. Das alles ist höchstinteressant !!!
    Ich kann die Nichtraucher hier genauso gut verstehen wie die Raucher.
    Ich fand rauchen auch immer ekelig, bis ich damit angefangen habe.
    Das war vor 10 Jahren ! Und ich rauche immer noch.
    Eine rauchfreie Welt, das wäre schön. Ist aber eher unwahrscheinlich.
    Der Trend wird wohl eher dahin gehen, das an allen öffentlichen Orten das rauchen verboten wird und alle Raucher nur noch zu Hause qualmen dürfen. Das bringt natürlich mit sich das man bei der Beschaffung eines Päckchens Tabak sich wie ein Schwerverbrecher vorkommt, der schnell wieder in seine eigenen 4 Wände verschwindet. Soviel also auch zu der Idee mit dem „im Cafe soll man sich treffen und aufeinander zugehen“.
    Es werden dann Nichtrauchercafes sein ohne Raucher.
    Und das sind leider sehr viele.

  20. hey leute, für die raucher unter euch wär das zwar schrecklich (eine runde mitleid) aber das wär echt schön…wenigstens hamburg könnte ja das rauchen in öffentlichen räumen schon mal verbieten – welch ein genuss mal im restaurant zu sitzen, ohne gleich vollgequalmt zu werden…. und für eure gesundheit, liebe raucher wärs auch viel besser,nebenbei auch fürs sparschwein.
    so und jetzt noch etwas für alle, die in hamburg mal rauchfrei essen wollen, ohne kochen zu müssen:
    das cha-cha im hamburger hof ist völlig rauchfrei und auch das vapiano an der rothenbaumchaussee (direkt an der u – hallerstr.)
    ist rauchfrei und sehr zu empfehlen.
    lasst es euch schmecken!
    pxsx: wenn ich noch was finde lass ich es euch wissen

  21. Hallo,
    ich bin ja auch für die Einschränkung von ungewohltem Mitrauchen. Allerdings halte ich es für sehr wirtschaftsschädigend, wenn man in Gaststätten nicht mehr rauchen darf.
    Außerdem ist das eine Scheinmoral. Zur WM wird mit Alkohol geworben. Es wird sogar für den guten Zweck gespendet, wenn man ja nur sehr viel trinkt.
    Das man damit unkundige Kinder und Jugendliche in die Sucht treibt, scheint niemanden zu stören.
    Karsten

  22. KANN MIR IRGND JEMAND EINE mÖGLICHKEIT IN HH NÄHE Hbf ODER Dammtor oder Altona nennen, wo ich am Samstag mittag in einer rauchfreien Zone essen könnte?

  23. Ja,schau mal zwei beiträge weiter oben,ist beides in dammtornähe und es gibt gutes Essen!

  24. Freut euch!McDonald’s am dammtor bahnhof ist jetzt neuerdings auch komplett rauchfrei! und für alle McDoof-feinde: ich war auch mal einer,aber kürzlich war ich mal da und das essen ist echt lecker,günstig und total frisch…probierts mal aus!