Hm. Ich glaube, ich habe gerade einen taktischen Fehler begangen.

Müßte ich mich selber beschreiben, wäre die Antwort auf meine Haarfarbe eigentlich rot – ist das die Farbe, die ich (seit ich 13 bin) immer wieder getragen habe. Sehr früh gab es noch Experimente mit Henna, aber stundenlanges Einwirken lassen und dann rausbröseln müssen war ich schnell leid. Dann entdeckte ich bei meiner Mutter „Schaumtönung“ – sehr klasse Prinzip. Seitdem habe ich Natur Natur sein lassen und meine Haare mit den guten Produkten der Chemie gefärbt.

Aus bestimmten Gründen hatte ich die letzten Jahre zwar das Eigenbild „rot“, aber dieses schon lange nicht mehr umgesetzt. Heute war es dann soweit, diese Farbe mußte rauf. Glücklicherweise war noch welche im Hause, die hatte Nik mir nämlich zum Geburtstag im Januar geschenkt. Das nächste Mal lernt er aber bitte, Tönung zu kaufen – Farbe muß rauswachsen, Tönung wächst sich nach 20-30 Wäschen raus.

Es ist nicht sehr hell in meinem Badezimmer, doch ich befürchte … mein Auto leuchtet weniger … *arg*

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

5 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Nach eigener Inaugenscheinnehme (schreibt man das wirklich so?) kann ich nur sagen, daß es ein angenehmens, Dunkelrotbraun ist, so wie Kastanien. Doch, sieht wirklich gut aus, paßt auch zum Typ.