„I go“ – I drive war schon besetzt?

Spiegel berichtet über neue Autonamen:

Da könnte es die Bezeichnung des künftigen Toyota-Kompaktwagens etwas leichter haben. Aygo – „ausgesprochen wie das englische I go“, assistieren die Japaner – soll das neue Auto heißen.

Okay. Warum sollte ich mir ein Auto anschaffen, wo schon der Name verspricht, daß ich zu Fuß gehen soll?

Nach Auskunft von Toyota fand das Kunstwort in „verschiedenen Märkten und Sprachräumen große Zustimmung und Sympathie, vor allem in den anvisierten Zielgruppen junger Frauen und Männer“. Aygo, so die Mitteilung weiter, drücke Dynamik, Energie und Unabhängigkeit aus.

Ja, der Name Aygo klingt nett, er sieht auch nett aus, ist kurz usw – aber als Name für ein Auto?? Ziemliche M2 würde ich sagen …

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Naja, relativiert sich ein solch verquacksalberter Name nicht angesichts eines Modellnamens wie „Getz“ ? (Hyundai)
    „Was fährstn du?“ „’nen Getz!“

  2. *urgs* okay. Bei der Wahl zwischen Grippe und Pest ist Grippe das kleinere Übel.
    Die Konversation stelle ich mir spannend vor: „Was? Du fährst für die GEZ? Haben die jetzt schon Chauffeure??“