Ich lege ab jetzt japanisch!

Update 07.05.04:
Auf Mex gibt es jetzt zwei Videos, inkl. Anleitung für andere Kleidungsstücke. Und Selbständigen sei noch der Artikel Hemden legen – das hätte Ihre Werbung sein können empfohlen.

Supergenial, was Robert da gerade ausgebuddelt hat – Shirts falten auf japanisch. Klasse. Ich habe gerade begeistert 10 Shirts gefaltet die sonst eher lieblos im Schrank verschwunden wären, und ich kann es gar nicht erwarten, bis die nächste Wäsche fertig ist.

Da ich gerade 5 min der zukünftigen imensen Zeitersparnis damit verbracht habe, den Trick abzuschauen (sie hätten das aber auch wirklich über die Schulter zeigen können …), hier die Anleitung in Eränzung zum Video:

  1. Shirt mit der Kopföffnung nach rechts vor sich ausbreiten, als Ansatzpunkt genügt es, die von mir aus gesehen ‚hintere‘ Hälfte glatt liegen zu haben.
  2. Im Video wird gezeigt, daß man zuerst mit der linken Hand in die Mitte greifen soll und dann mit der anderen Hand neben dem Kragen. Ich habe für mich festgestellt, daß es einfacher ist, mit rechts an der zukünftigen Knickstelle festzuhalten und dann mit der linken in die Mitte zu fahren und festzuhalten.
  3. Dann Hemd mit der rechten Hand (weiterhin Stoff festhalten) das gegenüberliegende Stück Stoff greifen, eventuell die linke Hand nachjustieren, weil man nicht ganz in der Mitte lag.
  4. Jetzt zieht die linke Hand zur linken Schulter die ‚Ecke‘ aus dem Shirt und – etwas zeitversetzt dazu – die rechte Hand zur rechten Schulter.
  5. Die Drehung des Hemdes beim Stoffzusammenbringen der rechten Hand, die beim Unterhemd gezeigt wird, kann beim Rausziehen der beiden Ecken in 4. durchgeführt werden. Einfach das rechte Handgelenk beim Rausziehen drehen, so daß man zum Schluß nicht auf den Handrücken, sondern das Handgelenk schaut
  6. Die Halsöffnung zeigt nun zu uns; das Shirt jetzt jetzt so hinlegen, daß die Halsöffnung unten liegt, und eventuell den zweiten Arm auf den Stoff legen.
  7. Zu uns liegenden Rand nehmen und nach hinten klappen, so daß das fertig gefaltete T-Shirt vor uns liegt.

Eigentlich braucht man nur drei Screenshots, aber dafür braucht man wohl ein eigenes Tool, war mir vorher nicht bewußt.

Beim Ansehen der restlichen Wäsche hätte ich dann noch Bedarf für japanische Lösungen für Unterhosen. :) Hemden falten geht vielleicht doch glatter, wie bei Herbert beschrieben, aber da für Hemden Bügelgebot gilt, habe ich eh mehr T-Shirts und Pullover. ;o) (Der Rest seiner Haushaltsseite ist ebenfalls hilfreich.)

Hm. Mist. die Wäsche muß nachher ja auch noch trocknen. Vielleicht habe ich noch lieblos zusammengelegte Shirts im Schrank, die ich jetzt ordnen kann?

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

17 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Also so ganz ohne Schema-Zeichnungen klingt das alles mehr nach ’ner japanischen Sex-Technik als nach Hauswirtschaft… jedenfalls für mich als Mann, der einst lernen mußte, seine Oberhemden als Soldat auf Format DIN A4 zu falten.

  2. ScreenDiscoverer ist ein wirksames Werkzeug, das erlaubt das Zoom der Vergrößerung verschiedener Objekte umzuwandeln, Schnappschüsse zu machen, bestimmte Farbe auszuwählen, und die Charakteristiken der Farbe im verschiedenen Formaten darzustellen. Die Schnittstelle des ScreenDiscoverer Werkzeugs ist kompakt und bequem in der Navigation, es ermöglicht, den zugänglichen Raum des Bildschirmes wirksam auszunutzen und die Schnelltaste zu bestimmen.
    Hier der Link zum Programm : http://www.winload.de/download/29777/Grafik_Desktop/Druck_Screenshots/ScreenDiscoverer-1.0.html
    MfG

  3. Screenshots:
    1. „Druck“ (oft auch „Prt Scr, je nach Tastatur) (rechts von F12) drücken
    2. Paint starten (Start, Programme, Zubehör)
    3. Strg+V drücken
    und fertig ist der Screenshot, man braucht nichtmal ein Extra Programm.

  4. Sebastian, ich weiß wie man Screenshots erstelle, allerdings geht genau das nicht bei Videos – das war es, was mich verblüffte. :o)
    Opticum, ich vermute auch hier ein normales Tool zum Screenshot erstellen – same problem.

  5. Hallo!
    Wieso der Umstand?
    Nehmt doch einfach einen digitalen Fotoapparat und fotografiert selbst die Zwischenschritte, wenn Ihr ein Shirt faltet. Hochladen, fertig!
    Grüße

  6. Dass die Screenshots bei Videos nicht gehen klingt doch sehr nach Macrovision ….

  7. Screenshots bei Videos gehen vermutlich nicht, weil deine Abspielsoftware ein Overlay benutzt, also das Videobild quasi eine Ebene höher ist als der Rest.

  8. Bildschirm-Schnappschüsse (okay, „Screen-Shots“ klint cooler) funktionieren, wenn die Hardware-Beschleunigung der Graphikkarte abgeschaltet ist. Eben ausprobiert!

  9. Merci für die eventuellen Ausweichlinks, irgendwann sollte man die mal alle an einen Platz
    Ich habe den Eindruck, daß es langsam auch im englischsprachigen Bereich anfängt zu zirkulieren – jedenfalls in den Blogs, die ich lese. die scheinen auch nur die alte Methode zu haben. 😉

  10. Also mal ganz ehrlich. Wie soll das bitte funktionieren? Ich kriege das nicht geregelt. Zu kompliziert für mich

  11. weil du sagst: AUf mex gibt es auch noch zwei Videos…“
    Welche Adresse ist das ? (MEX)
    danke

  12. es ist echt simpel wenn man den Dreh raus hat.Wichtig ist für rechtshänder daß das Tshirt mit der Halsöffnung recht liegt und das man mit der rechen Hand den Halsausschnitt – oben rechts- nach unten führt.der Rest ergibt sich dann von selbst.Rechte Seite – oben rechts greifen und mit der rechten Hand nach gerade unten und dann infach durchziehen.?????????