Ich werde E-Plus-Datenprepaidkunde!

Kurzfassung: E-Plus-Reseller simyo bietet auf Prepaid ein MB für 24ct. Das ist immer noch nicht perfekt, aber massiv besser als allles andere verfügbar UND es ist prepaid also ohne die Angst auf „und was wenn ich drüber bin“ UND es ist rechtzeitig vor der Cebit. Das heißt die anderen Anbieter haben noch ein paar Tage Zeit zu überlegen inwiefern sie jetzt darauf antworten …

Datentransfer mobil ist in Deutschland immer noch zu teuer, von internationalen Tarifen gar nicht erst zu reden. Da ich im letzten Jahr massiv mehr in Deutschland unterwegs gewesen bin und auch dieses Jahr eher mehr denn weniger wird ärgere ich mich natürlich über überteuerte Hoteltarife für Surfen – je besser das Hotel, desto teurer. Einige wenige Kette beginnen zwar langsam für höhere Elitekunden es als Benefit anzubieten, aber meines Erachtens ist das zu spät.

„Internetnutzung ist die neue Cashcow für Hotels nachdem alle ein Handy haben und es billiger ist von dort anzurufen“ ist zwar richtig – aber genau weil Handys verfügbar sind werden die meisten wie ich sich nach einem sinnvollen mobilen Tarif umgeschaut haben. Was bisher am ehesten noch 50 Euro pro Monat für die Base-Flatrate ist. Auch ne Menge Holz. Aber da ich so einen Zugang nicht nur am Abend im Hotel, sondern auch tagsüber beim Kunden oder unterwegs brauche, rechnet es sich vielleicht wieder.

Mein o2-Vertrag läuft seit 99, ich besitze erst mein zweites Mobilteil und plante eventuell eine Vertragsverlängerung da meine 5-Euro-Wap-Flatrate einigermaßen okay ist. Andererseits aber auch nicht das tollste – u.a. weil die Java-Applikation von Gmail die für alle möglichen Handys zur Verfügung steht nicht via Wap läuft. o2 soll zwar bald gesenkte Tarife ankündigen, und die Base-Flatrate scheint auch ganz okay zu sein, aber bisher konnte ich mich nicht dazu aufraffen einen Wechsel anzugehen. Weil es auch wieder eine Bindung bedeutet hätte.

Aber, es geschehen noch Zeichen und Wunder. Wie der ersten Meldung 97 Prozent Preissenkung – wenige Cent pro Megabyte bei teltarif zu entnehmen ist:

Anzeigen zufolge, die simyo ab heute im Internet u.a. auch bei teltarif.de schaltet, sinkt der Preis für die mobile Datenübertragung im Netz von E-Plus um 97 Prozent auf 24 Cent pro Megabyte. Die Abrechnung erfolgt dabei im 10 KB-Takt. Dieser Preis gilt ohne Vertragsbindung und ohne weitere Fixkosten, also genauso wie die Kunden dies auch schon von dem Sprachtarif des Prepaid-Discounter gewohnt sind. Bis Monatsende schenkt simyo den Kunden zudem ein Datentransfervolumen von einem Megabyte.

Yes.

SMS kosten damit effektiv nichts mehr – denn schließlich will ich Text senden und nicht unbedingt eine SMS, ich habe mein Limit pro Aufladung was nicht aus Versehen und teuer überschritten werden kann, und die gesamte Welt von GPRS steht mir zum Spielen offen.

Gibt mir die Prepaid, liebste Aldikassiererin … und ich bin gespannt, was die Konkurrenz zur Cebit macht. Wie sagte doch mein Lieblingsinformationsdienst nicht nur zum Thema Mobile: Da werden einige das Weinen bekommen … und einige Businesspläne kurz mal wertlos geworden sein.

Und die erste Aktion auf einer E-Plus-Nummer? Die eingestellte Mailbox abschalten.

Jetzt muß ich nur endlich schauen, welchen PDA ich mir besorge, der all meine mobilen Wünsche erüllen kann. 🙂 🙂

Tag(s): , , ,

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

7 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Zugegeben ohne Schutz vor Überschreitung, aber bei o2 (und auch den Anderen) bekommt man als Vertragskunde Volumen-Tarife, bei denen der MB Preis rechnerisch deutlich unter 24ct liegt (z.B. 200MB für 30EUR = 15ct). Das rechnet sich ab einem Verbrauch von 125MB pro Monat. Ist leider wie immer mit furchtbar komplizierten Rechenspielen verbunden und so oder so immernoch viel viel zu teuer.

  2. Ich kann auch noch auf diesen hier verweisen:
    http://www.heise.de/mobil/artikel/82232/0
    Wenn man bei O2 auf UMTS setzt bekommt man das ganze noch viel billiger – und eigentlich will man ja ohnehin UMTS, wenn man schon mobil online ist. Ausserdem bleibt E-Plus ja leider E-Plus, da hilft der dollste Datentarif nix, wenn man dann keinen Empfang hat, wenn man ihn mal braucht. Das ganze von einem D-Netz-Prepaid-Anbieter – dann wäre das schon eher was.
    Und das mit den deutschen Hotels ist die totale Frechheit – als ich kürzlich in den USA war musste ich doch sehr staunen, dass WLAN in fast allen Hotels gratis war – und da, wo es nicht gratis war, haben wir einfach nicht übernachtet.

  3. Alles schon richtig – aber zum Ausprobieren und sei es nur mal zum Abschätzen wieviel man eigentlich verbrät ist eine Prepaid ideal.
    Vielleicht will ich das ja gar nicht, oder ist mir zu langsam oder ich habe eine Einstellung vergessen und habe auf einmal massiv mehr als nur den Traffic – alles einfacher mit der Prepaid. Auch bei Eplus. 😉

  4. Hmm, also cih kann Di rnur die Base UMTS Flat empfehlen, mit den 25 Euro machste Dir dar keine Gedanken was ein MB kostet……

  5. Meine Erfahrung mit dem e-plus UMTS-Netz sind durchwachsen. Ausserhalb der Ballungszentren nicht verfügbar, Datenraten schwankend. Daher habe ich die Flat wieder gekündigt. Trotzdem habe ich mir heute eine Aldi-Talk-Karte geholt. 24 cent/MB sind für e-mails checken und unterwegs auch mal ins Internet gehen ganz o.k., wenn man es nicht so oft braucht.
    Ein realistischer Preis wäre 5 cent/MB. Aber dahin kommen wir auch noch iregndwann – hoffentlich.

  6. Eben. Vor einer Vertragsbindung schrecke ich zurück und ich brauche es ja auch primär in Ballungszentren und zum Spielen. Danach weiß ich dann hoffentlich wieviel und was ich wirklich brauche und kann mich dann neu entscheiden.
    Außerdem gibt es für o2 ja auch noch für drei Monate zum Testen das Communication Package umsonst – allerdings eben ohne Sperre am Ende und mit der Gefahr der Überbenutzung weswegen ich erst mal mit der Aldi spielen will. Hm wobei da wohl alles andere an Karten auch geht, denn mein S65 kann gar kein UMTS.

  7. Ich hab momentan eine Prepaid von T-Mobile Austria, und da kostest das MB dann doch glatte 6 Euro.