„It’s German, Jim, but not as we know it.“

Die Deutsche Sprachwelt berichtet in ihrem Artikel Rechtschreibkommission entmachtet: DEUTSCHE SPRACHWELT begrüßt Entscheidung der Kultusminister:

Die jetzt bekanntgewordene teilweise Entmachtung der Rechtschreibkommission durch die Kultusministerkonferenz wird von der DEUTSCHEN SPRACHWELT begrüßt. […]

Anders als vorgesehen hat die Kultusministerkonferenz (KMK) den vierten Bericht der Zwischenstaatlichen Kommission für deutsche Rechtschreibung überraschend nicht verabschiedet. Statt dessen gab die KMK auf ihrer Plenarsitzung am Donnerstag in Berlin bekannt, daß sie Gespräche mit der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung geführt habe. Sie habe Vertreter aus Akademie und Kommission damit beauftragt zu prüfen, wie mit der Rechtschreibreform weiterhin zu verfahren sei. […]

„Die letzten Kapitel der verkorksten Rechtschreibreform werden geschrieben. Die Neustrukturierung darf jedoch nicht dazu führen, daß jetzt ohne Ende reformiert und reformiert wird“, so Paulwitz. Ziel müsse der weitere Rückbau der Reformregeln und die Wiederannäherung an die klassische Rechtschreibung sein.

Erinnert mich an das Zwischenschauspiel Lotus Notes in der Firma. Da ich mich geweigert habe, genauer nachvollziehbare Gründe geliefert habe, warum man mich im Herbst nicht umstellt von Exchange, durfte ich selbiges als Mailprogramm behalten.

Dann habe ich es nicht hinbekommen, meine Newsletter wirklich alle umzustellen und mir den Jahreswechsel als Datum vorgenommen. Kurz nach diesen gab es die neue Marschrichtung: alle wieder zurück zu Outlook. Gewisse (ausreichend mächtige) Personen hatten sich über LN beschwert und somit zu Fall gebracht. Mit der neuen Entscheidung im Rücken gab es für mich keinen Grund, zu LN zu wechseln und ich habe das Experiment unbeschadet überstanden.

Was die RSR angeht, so ignoriere ich sie auch größtenteils. Das wird sicher nicht immer gehen, aber momentan funktioniert das noch sehr gut. (Wenn man von der massiven Erhöhung meiner Fehler seitdem in Bezug auf das/daß absieht.) Manchmal muß man Dinge einfach abwarten.

Für die Schüler und die Schulbudgets dürfte diese Erfahrung jedoch traumatisierend sein. Mein Beileid.

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Schade, dass ich schon verjeiratet bin. Ich würd dich sonst gleich nehmen. Du hast nur gute Nachrichten … ;))) Dein Blogg beruhigt mich einfach jedesmal …

  2. Das ich eine beruhigende Wirkung habe, höre ich auch selten; die Kommentare gehen sonst eher in andere Richtungen *lach* Schauen wir mal, ob es auch in RL für eine ausgleichende Wirkung reicht – Du hast ja sonst immer noch Deine Frau ;o))