Kein RSS weil …

Ich kann das Gejaule nicht mehr hören. „Ich mache keinen RSS-Feed weil ich will, daß die Leute sich mein Design ansehen!!! Und dann mußt Du mich besuchen, wenn ich keinen Feed anbiete! *triumphierendguck*“

Irrtum. Neezee’sche Business-Regel Nr.1: Keine Arme, keine Kekse.
Kein Feed, kein regelmäßiges Lesen der Eintragsüberschriften.
Kein Lesen der Eintragsüberschriften, kein Aufmerksamkeitserregen.
Kein Aufmerksamkeitserregen, kein Anklicken des Feed-Links
Kein Anklicken des Feed-Links, kein Ansehen des „Designs“

Wenn ich nur eine Handvoll Blogs lese, wie auf der Arbeit, dann mag das angehen doch auch da nervt mich das schon mit dem Ergebnis, daß ich zwei Ordner habe – Blogs fürs tägliche Durchklicken und welche, die ich einmal die Woche durchlesen. Das mache ich aber auch nur, weil ich keinen Webfeedreader kenne, den ich bedienen mag und unsere Firewall und Feedreader sich nicht so recht verstehen.

Was mache ich also? Ich nehme die Feeds, die ich regelmäßig lesen will, mit nach Hause, weil ich sie dort tadaaa! in einem Feedreader lesen kann. Rest – siehe oben.

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ich weiß nicht, wer du bist, gefunden habe ich diesen Eintrag über einen Feedreader, aber eines weiß ich sicher, niemand ist darauf angewiesen, dass Du ihn/sie liest.
    Ich persönlich finde einen Feedreader sehr nützlich und biete auch bestimmt immer Feeds an, aber die Bedeutung des Selben so hoch zu puschen, erachte ich als nahezu lächerlich.
    Ich würde mal tippen, dass der größte Teil der Blogger noch immer ohne Feedreader liest.
    Weiterhin eine Fehleinschätzung, ist die Einschätzung der „Wichtigkeit“ von Blogs, die mitschwingt in diesem Artikel. Blogs sind aber sowas von unwichtig…

  2. Blogs sind unwichtig? Für viele, ja. Für einige Menschen sind sie aber Informationsquellen wie für andere Zeitungen, Nachrichten im Radio oder Fernsehen oder das (Fach-) Magazin. Für Arbeit und Vergnügen.
    Niemand ist darauf angewiesen, daß man ihn liest? Sehe ich anders. Ein Blog ohne Leser ist wie ein Fisch mit extrem wenig Wasser. Und zwar die richtigen Leser, nicht irgendwelche. Wenn heutzutage Blogs zum Thema Usability oder Knowledge-Management rumlaufen und keinen Feed haben frage ich mich, welches Vertrauen ich in die Fähigkeiten dieser Personen haben soll wenn sie noch nicht einmal das verstanden haben.
    Wie findet man heute Blogs? Indem man zufällig Webseiten surft? Kaum. Feeds haben nämlich noch einen anderen Sinn – Futter für Aggregatoren zu bieten und vor allem für Suchmaschinen wie Feedster.
    \“Der größte Teil der Blogger\“ werden ab demnächst AOL-Blogger sein – diese werden sehr sicher keinen Feedreader bedienen, weil sie keine Ahnung haben, was das ist. Ich kenne AOL-Blogs noch nicht, aber ich wette darauf, daß sie etwas den Feeds entsprechendes auf die Blogzeug-Startseite machen werden: \“Diese Postings sind neu\“ oder \“Dieses Blog ist neu\“.
    Ach ja, die Wichtigkeit … Hier, in diesem Kontext, sind Blogs wichtig. Das sagt aber genau gar nichts darüber aus, wie wichtig Blogs für mich in Summe sind. ;o))

  3. Moment. Ich glaube, da liegt ein Verständigungsproblem vor.
    Ich rede von Blogs im Allgemeinen und du wohl eher von technischen Blogs. Für diese versteht sich ein RSS-Feed doch von selbst!?

  4. Mein Blog auf dem Ameisenhügel hatte Feeds, ohne dass ich überhaupt ahnte, was das ist – geschweige mich daran erfreute.
    In eben jener Weise werden voraussichtlich auch AOL-Blogger Feeds bieten.
    Blogs gewinnen an Bedeutung und Popularität. Welches Ranking beim einzelnen User einnehmen wird sehr unterschiedlich sein. Soweit ich die Beiträge zu Weblogs als Seminarbestandteil verstanden haben, können vereinzelt Weblogs über Unischeine haben oder nicht haben entscheiden und damit in gewissen Maß über den Verlauf einer Karriere. Was landläufig als seeeeeehr wichtig angesehen wird.
    Was das Jammern über die nicht Wahrnehmung des Designs anbelangt … nunja, in diesen Fällen wurde das System nicht verstanden. Ein Teaser ist schließlich dazu da Appetit zu machen.
    Bei Weblogs, die in erster Linie Bilder publizieren fehlt wohl noch ein geeignetes Tool. Darunter fällt das neue http://www.kurt-und-gut.de
    Feeds sind nur ein Teil. Darüber sollte das Weblog selbst nicht vergessen werden.