Kennt jemand einen einfach zu bedienenden SCP-Client für Obstkisten?

Sachdienliche Hinweise werden dankend entgegengenommen.

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Auf die Schnelle nur die Terminal-Variante.
    Nightingale:~ markus$ scp
    usage: scp [-1246BCEpqrv] [-c cipher] [-F ssh_config] [-i identity_file]
    [-l limit] [-o ssh_option] [-P port] [-S program]
    [[user@]host1:]file1 […] [[user@]host2:]file2

  2. Ich hab vor längerer Zeit mit einem Teil namens „Fugu“ rumgespielt. Der war seinerzeit aber noch ganz schön zickig.

  3. morgen geh ich auf ne pizza mit dem kommissar, das klingt gut. aber morgen geh ich auf ne obstkiste mit meinem klient, na, ich weiss nich. und dann noch scptisch. mh. nacht.
    lg, 500

  4. Fugu ist wirklich zu empfehlen. Für SFTP (falls Bedarf besteht) bevorzuge ich Transmit.

  5. Zur Not halt via Fenstereinstellungen im Terminal im Tab Farbe auf „Schwarz auf weiß“ umstellen.
    Oder selbst was ausdenken. 😀

  6. Hallöchen,
    Ich weiss nicht wozu genau du scp brauchst, aber ich würde dir mal empfehlen sitecopy auszuprobieren: http://www.bluem.net/downloads/sitecopy_en/
    Grade wenn man Web-Kram mit lokalen Verzeichnissen synchronisieren will einfach unverzichtlich. Kann scp/sftp und auch WebDAV und ähnliche nette Dinge.