Liebste Kreatur in kreativer ….

Melody schüttelt in Big Readers Digest live? virtuell den Kopf über die neue Sendung von J.B. Kerner „Unsere Besten – Das große Lesen“ und schreibt weiter

Ich muss leider immer an eine Sendung im holländischen Fernsehen denken, vor der ich fassungslos gesessen habe: DAS DIKTAT. Landesweiter schriftlicher Buchstabierwettbewerb. Nein, nicht alles muss im Fernsehen stattfinden. Eine Show, bei der Bücher die Instant-Superstars ersetzen … ich bin skeptisch, werde aber reinschauen.)

Und gibt mir damit die Gelegenheit, endlich hierauf zu linken. ;o)

English is Tough Stuff

Subject: linguistic humor
From: Bruce E. Nevin

Multi-national personnel at North Atlantic Treaty Organization headquarters near Paris found English to be an easy language… until they tried to pronounceit. To help them discard an array of accents, the verses below were devised. After trying them, a Frenchman said he’d prefer six months at hard labor to reading six lines aloud. Try them yourself.

ENGLISH IS TOUGH STUFF

Dearest creature in creation,
Study English pronunciation.
I will teach you in my verse
Sounds like corpse, corps, horse, and worse.
I will keep you, Suzy, busy,
Make your head with heat grow dizzy.
Tear in eye, your dress will tear.
So shall I! Oh hear my prayer.

Just compare heart, beard, and heard,
Dies and diet, lord and word,
Sword and sward, retain and Britain.
(Mind the latter, how it’s written.)
Now I surely will not plague you
With such words as plaque and ague.
But be careful how you speak:
Say break and steak, but bleak and streak;
Cloven, oven, how and low,
Script, receipt, show, poem, and toe.
(continue)

Und das war nur der Anfang *g*

Danach wird einem vielleicht auch etwas verständlicher, warum der jährliche National Spelling Bee so ein Renner in Amiland ist.

Übrigens, Melody, Du scheinst die deutsche Ausgabe verpaßt zu haben „Deutschland sucht das Superdiktat“ oder so – typisch Demolsche-Weiterverwertung ;o)

„Dearest creature in creation“-Link dankenswerterweise von der faql ;o)

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. ohje, das gab es wirklich schon? ja, ist kein Wunder, dass ich das verpasst habe.
    „Dearest creature in creation“ ist witzig :-))

  2. „Dearest Creature in Creation“ heißt eigentlich „The Chaos“ und ist von G. Nolst Trenite‘ a.k.a. „Charivarius“ 1870 – 1946, also weit älter als die Nato. Und es war für native Speaker gedacht.