Manche Dinge kann man nicht lernen …

Neville Hobson linkt den aktuellen Fast Company Artikel The Greatness That Cannot Be Taught und zitiert den Kernabsatz:

If leadership can’t be taught or transferred, how do you foster it? Where do you find leaders, and how do you create them? The truth is that in most fields, it’s a natural process. Leaders are men and women who have chosen the right profession.

They’re good at it, and because they’re good at it, they like it, and because they like it, they’re even better at it. They’re so good at it that they’d rather work than play. They’re naturals, and excelling comes naturally as well.

They’ve understood their field from the start, and they’ve studied it without even knowing they’ve studied it. They could look around from the day they joined an organization and understand the talents of those who went before them, understand the people around them, and know when and just how hard to push them.

Neil stellt zu recht fest, daß wenn dieser Inhalt wahr ist, niemand sich ein Dummies-Buch der Art „Chef werden in 30 Tagen“ kaufen kann und ein guter Chef wird. Es gehört mehr dazu.

Während der Artikel sich ausschließlich mit Leadership beschäftigt, möchte ich den Inhalt der Kernaussage auch auf andere Bereiche übertragen: Streiche Leadership, setze Talent. Es gibt immer etwas, in dem man (teilweise unerklärlicherweise) besser ist als alle um einen herum. Dinge, die sich einem schneller erschliessen als für alle anderen.

Und wenn diese Dinge im ersten Moment völlig verschiedenen und unzusammenhängend wirken – manchmal muß man nur genug puzzeln, um den Zusammenhang zu finden. Oft ein für viele sehr überraschendes Ergebnis. :o)

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. „If leadership can’t be taught or transferred, how do you foster it? “ Völlig hypothetische Frage. „Leadership“ kann ebenso gelehrt werden wie „Lesen“, „Table Dance“, „Schreiben“, „Verkaufen“, „erotische Fachdienstleistung“, „Buchhaltung“.
    Jeder lernt anders, und wenn wir nur eine Lehrmethode anwenden, werden wir nur wenige qualifizieren können.
    Aber „Leadership“ als nicht lehrbar zu bezeichnen ist, wie wenn wir versuchen, einen Alkohol-löslichen Stoff mit Wasser aufzulösen und dann behaupten, daß er unlöslich wäre.