Medienwelt im Jahre 2014

Via Webtalkradio fand ich dieses sehr interessante Flash-Video über die möglichen Entwicklungen der Zukunft betreffend Google, Microsoft und die Medien, wie wir sie mal kannten.

Sei es das kommende „Google Grid“, der Merger mit Tivo oder zu Googlezon oder MS Newsbotster – all das könnte sehr gut in der Zukunft passieren und den Start dieser Entwicklung sehen wir in den letzten Jahren. Wie Rob schreibt:

This video reaffirms an earlier post made on this weblog that we are coming into a time when we will see a growing digital media battle between everyday people and copyright, patent holders of all kinds. I think this war over the next 20 years will divide this world like never before.

We will also see more and more individuals like you and me around the world become online media publishers in some way or another. I also think that just about every company will become some sort of media publishing company as a necessary way of marketing and building sales.

This trend is what will ultimately make it more difficult for many current major media companies to thrive over the next 10 years. While at the same time I think the media companies that really innovate to keep in touch with an audience will thrive.

Durchgehendes Thema ist das Abwenden von der Macht einzelner News-Organisationen und hin zu Millionen von „Editors“ mit für mich personalisierten Inhalten.

Die Tatsache, daß in Tivo demnächst nicht mehr alles aufgenommen werden kann, paßt zu den verzweifelten Versuchen von Medienunternehmen, die Macht zu behalten – Frage ist nur, ob sie es noch können. Ich gehe davon aus, daß es Volkssport werden wird, Tivo so zu hacken, daß man es trotzdem kann.

Man kann vorher unterdrückten Menschen nicht Freiheit geben, es ihnen wieder wegnehmen und glauben, sie würden diesen Geschmack von Freiheit wieder vergessen. Ein einfacher Blick in Geschichtsbüchern hätte den Menschen in den Medienunternehmen diese Story klarmachen sollen, und wenn nicht das, dann die ganze Filesharing-Diskussion.

Besonders gefallen haben mir an dem Video zwei Gedankengänge: „Subscribe to your personal editors“ und das Copyright-Logo am Ende des Films. :o)

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Nenn mich blöd, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich den Witz mit dem Copyright-Logo richtig verstanden habe. Bezieht sich das ‚cc‘ auf ‚carbon copy‘, also nach dem Motto ‚es gibt gar kein Copyright, denn jeder schreibt von jedem ab‘?
    Oder geht es um andere Assoziationen mit ‚cc‘, die mir verborgen geblieben sind?

  2. es ist latürnich die CC von creative commons.
    das thema wurde auch schon bei den beiden autoren der aufzeichnung (Robin Sloan und Matt Thompson) aus dem jahre 2014 diskutiert.
    ich persönlich finde am spannendsten die – nur sehr persönlich zu beantwortende – frage, ob man das szenario als utopie oder dystopie empfindet. ich selbst seh’s als nicht unplausiblen „lauf der dinge“. wird positive seiten haben und negative – wenn es denn so ähnlich kommen sollte. und wir werden uns damit abfinden und das beste draus machen.
    btw: neu ist diese vision nicht. „Snow Crash“ von Neal Stephenson beschreibt eine menge details der endergebnisse GoogleGrid und EPIC.