Mein allerliebstes Bruderherz …

beschwert sich über das „negative Image was ich über ihn verbreiten würde“. Ich werde daher nur quoten (aber nicht kommentieren) wenn er sagt

Du könntest wenigstens dazu schreiben, daß ich mit Macs mein Geld verdiene.

Schlimm genu-äh schön für ihn. *unschuldigblick* Die Sache mit dem Pixelschubser scheint er noch nicht gesehen zu haben.

Aber, eigentlich ist es ja nur der Neid, der aus meinen Zeilen spricht …
Selbst mit einem noch so teuren Mac wäre ich nicht in der Lage, so nette Sachen zu machen … auch wenn er nur Print macht. Wie war das noch?

Ein jedes Werkzeug wird zum Tand in eines tumben Toren Hand.
Daniel Düsentrieb by Erika Fuchs.

[War das jetzt genug Selbstkasteiung?! ;o)] Jedoch sehe ich auch die praktischen Seiten eines Macs. Normale Windowsuser können die kaum bedienen geschweige denn administrieren. Eine durchaus nützliche Eigenschaft.

Arbeitskollegen berichteten von einem bald ins Ausland gehenden Freund mit wenig Ahnung von Rechnern. Er sucht einen Laptop. Da der Kommentar über „wenig Ahnung“ sehr seufzend kam, war klar, wer den Support leisten müßte. Mein Vorschlag? Selbstverständlich ein Mac-Laptop. Sieht edel und gut aus (fährt der bestimmt drauf ab) und wenn er ihn erst mal hat, können besagte Kollegen schulterzuckend von sich geben: „Sorry, aber damit kennen wir uns nicht aus.“

Sie fanden den Vorschlag gemein, ich finde ihn der Aufgabenstellung völlig angemessen. :o)

Nachtrag:

Wenigsten kann ich eine Visitenkarte aufbauen und druckfertig machen und ich kann eine Webseite bauen. Und die Farbberatung kannst Du auch vergessen.

Ich hab das mit dem Pixelschubser gelesen.

*amüsiert grins*

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Kommentare sind geschlossen.