Meine Blogroll

Es ist ja nicht so, daß ich sie immer geheimhalten wollte. Es ist schlicht und einfach so, daß ich zunächst alle Feeds in einem lokalen Feedreader gelesen habe und damit das Update schwierig wurde.

Vor einiger Zeit bin ich dann komplett auf Bloglines umgestiegen, welches die Funktion eines public-views erlaubt. Habe ich trotzdem nicht genutzt, weil ein Großteil meiner Ordnerstrukturen Bezeichnungen tragen, die historische Gründe haben und für mich so funktionieren. Leute, die ich vor Jahren mal aus dem Irc kenne, sortiere ich unter Usenet ein, weil dieses für mich näher ‚erinnerbar‘ war als woanders.

Und Deutsch 1-4 sind einfach die Blogs ansatzweise gruppiert und so in Ordner verteilt, daß ich immer mal wieder auf einen Ordnernamen klicken konnte und einen ungefähr gleich großen Haufen an Postings erhielt. Und teilweise noch abseitiger. Aber das war selbstverständlich nichts, was man einer Öffentlichkeit präsentieren konnte. Aber ich wollte endlich die „Blogroll“ an die Öffentlichkeit bringen, gehört das doch zu einem echten Blog(g) dazu. :o)
Also habe ich mich neulich hingesetzt und im großen Maßstab Blogs entsorgt – weil sie langweilig waren und meistens, weil ewig nichts mehr darin gelaufen ist. Und nun habe ich noch 514 Feeds. Wie man sich denken kann, verstecken sich darin immer noch Leichen, aber es ist schon sehr aufgeräumt.

Und zweitens habe ich eine feine Struktur entwickelt, vor allem die Zahlen abgeschafft und weil ich keine Lust auf ev. Diskussionen hatte, hatte ich mir ausgedacht, die Ordner einfach nach Farben zu benennen – deutsche Farbbezeichnungen für Deutsch 1-4 und dito für englisch. Mauve, flieder, pfirsich, grün, blau war im Angebot.

Aus Versehen hatte ich die Sortierung angeschaltet und gedachte es dann zu nutzen. Die businessartigeren weiter nach oben, abgetrennt mit (d) und (e) für bessere Erkennbarkeit, dann die deutschsprachigen (mit „.“ beginnend und damit gleich der ( folgend) usw. usw.

Es war wunderbar. So übersichtlich, wohlgeordnet. Ich hatte nur meinen Hauptkunden vergessen – mich selber. Ich bin mit dieser Struktur – obwohl wirklich wohlfeil strukturiert – weder zurecktgekommen noch habe ich etwas wiedergefunden. Ich war schon beim Klicken auf das Lesezeichen leicht angenervt.

Drei Tage habe ich durchgehalten. Dann dieses Wochenende alles exportiert, im lokalen Feedreader umorganisiert (man dreht bei der Menge an Feeds auf Bloglines sonst durch), zurück hochgespielt und – wieder benutzt. Jetzt ist die Struktur zwar etwas anders als vorher, aber ich kann damit arbeiten. Ich finde Dinge wieder. Ich mag wieder Feeds lesen! :o))

So here I now proudly present: Die neezeesche Blogleseliste.

Falls sich jemand wundert:
Beim Importieren hat Bloglines wieder die original Feednamen drübergeknallt – das fixe ich irgendwann.

Und ja, natürlich habe ich meine eigenen Feeds im Zugriff – will ich doch sehen, ob sie funktionieren.

Nein, die Nummern sind keine Wertigkeit, sie sind ein Zusammenfassen nach für mich schlüssigen Kriterien.

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. gute idee mit dem blogroll veröffentlichen. nun muß ich nur noch den knopf für „mehr als ein blog zu mir subscriben“ finden …

  2. Da kann man sich ja Tagelang drin austoben! Vielleicht sollte ich meinen pers. Feedreader durch Deine Blogliste ersetzen – Stehen ja alle drin!

  3. *gg* ich kann ja eine monatliche Diffliste baue, zum einfachen importieren für die neuen ;o)