Männer und ihre Macken? Manchmal unbezahlbar.

Ich hätte sowas auch gebrauchen können letzte Woche.

An Open Letter To „That Guy In The Benz“

Yeah, you may remember me… I was the guy driving the Jeep Liberty on 9W north this afternoon. I was doing 65-70 in a 55 in the show-off lane, driving along at a good clip, getting ready to pull back into the normal lane. You were the guy who decided I wasn’t getting back over fast enough for you, so you decided to gun it past me in the „normal“ lane, doing about 80.

I wanted to thank you for getting in between the State Trooper’s radar gun and my car. It was much appreciated. In exchange for you playing „Secret Service catch-the-bullet“ with my speeding ticket, I’ll happily buy you a beer at the local establishment of your choice.
[Derek’s Rantings and Musings]

Und welche von der Polizei alleine heute zweimal (idiotischer polnischer Kleinlaster). Mercedes-Fahrer habe ich eher in besserer Erinnerung, aber ja, ich kann bestätigen, daß die meisten BMW-Fahrer unzufriedene kleine Jungs sein müssen denen man den Lolly weggenommen hat – ansonsten könnten sie die Welt gelassener sehen und hätten nicht das Bedürfnis, beim Auffahren auf die Autobahn per (licht-) Hupe fordern zu wollen, vorbeigelassen zu werden oder hätten keine Schwierigkeiten damit, intelligent dem Verkehrsfluß zu dienen.

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hmpf. Und wieder werde ich BMW-Fahrer garstig diskriminiert. Fies, wohlja!

  2. Vielleicht solltest Du Dir an Deiner Rückseite ein Schild ‚Ich bin ein freundlicher BMW-Fahrer und das ich kein kleiner Junge bin können Sie doch schon an meiner Größe von knapp über 2 m feststellen‘ hängen.
    Btw mein ChefChef fährt glaube ich auch BMW – und den schätze ich sehr. Deswegen schrieb ich ja auch ‚die meisten‘.
    Du hast nun die Wahl – jammern und Dich bei den anderen Jungs einordnen oder drüber stehen und auf der richtigen Seite der äh auf der richtigen Seite ‚drüber’stehen.