Nippelgate oder: die spinnen, die Amis.

Wenn ich alles richtig verstanden habe, gab es ein furioses Ende des Superbowls (Dubbel-Juu war in der ersten Halbzeit eingeschlafen), aber dann, dieses Drama … wenige Sekunden lang sah die Nation eine nackte Brust.

Wer es nicht gesehen hat, hier finden sich eine nette animated Gif-Version der wichtigen Szene, der Rest düfte ausreichend verfügbar per p2p zu bekommen sein. Und die Gemüter? Entsetzt. Empört. Natürlich findet man dies im Netz wieder, an verschiedenen Stellen.

Eine reicht aus, die Argumente wiederholen sich sowieso: Fark (ich habe es nur überflogen, ernsthaft). Neben der Angst, daß Hillary Clinton diesen Werbegag aufnimmt (und verwenden könnte) gibt es ellenlange Streits über den Verfall der Sitten und der Moral der armen kleinen Zuschauer …

Es irritieren mich zwei Dinge:
„Es war Absicht!!“ wird damit begründet, daß Justin Timberlake tatsächlich singt „I will have you naked till the end of this song“ – die meisten Amis scheinen nicht zu wissen, daß dies tatsächlich der Text des Herrn J. T. ist.

Und zweitens: Natürlich war es ein PR-Gag, aber wohl heftiger als geplant – das komplette Abreissen war sicher nicht vorgesehen und unter dem roten BH hätte sich das Nippelpiercing sehr deutlich abgezeichnet. Aber nein – das Piercing war nur da, weil sie ja von vorneherein vor hatte … genau.

Um noch mal jemanden von fark zu zitieren:

you guys sit here and biatch about the split second of nudity and that kids may of seen it but you dont mind the F words and S words they sling around during the whole game ??? Get a life!

Witziger Nebenaspekt – irgendwo las ich über Tivo, daß die Szene eindeutig ein Renner zum zurückspulen gewesen sei. Die Verkaufszahlen müssen gut sein, und nach so einem Vorfall weden sie sicher nicht schlechter …

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).