Noch jemand ohne Luder?

Der Vorteil des Netzes? Einfach formuliert – Man kann und darf alles. Der Nachteil? Das gleiche. Aber manchmal spottet die Freiheit jeder Beschreibung :o))

Wem Dienstleistungen imaginärer Freundinnen nicht persönlich genug sind – also im Sinne von persönlich gleich persönlich anwesend -, der wird sich vielleicht für das „Dirndl-Luder“ interessieren. Für Ballermann-Party oder Hütt’nzauber empfiehlt sich die dralle, blau-weiß gerautete Blondine mit Hang zum Derben.

(via Links & rechts fassbar)

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Eine Freundin mit starker Fixierung auf Feuerwehrmänner nannte ich unlängst „Lösch-Luder“. Sie war not amused.
    Getroffene Hunde bellen?