Danke Kyrill.

Eigentlich wollte ich ja heute abend um 8 abheben, so von Hamburg. Und gegen 16:30 nach HH starten, mit dem Bus.

Aber dank Kyrill wird das wohl nichts. „Bleiben Sie zuhause und gehen ja nicht auf die Straße“ ist nicht sehr ermunternd um in der „Sturmkernzeit“ mit einem wahrscheinlich recht leeren Bus ne Stunde über Land zu gurken. Um dann zu fliegen – vor allem nicht weil ich ja eh schon flugempfindlich bin.

Die Lufthansa hat bereits heute morgen Flüge gestrichen und angekündigt, die anderen würden sich „eventuell verspäten“ (sprich: An- und Abflug aus dem normalen Betrieb wird versucht weiter zu entzerren), British Airways in London hat bereits 30-60 Minuten Verspätung am frühen Morgen, die Bahn die zur gleichen Zeit fahren könnte „hat extra Einsatzteams bereitstehen“ und „drosselt schon mal die ICE-Höchstgeschwindigkeiten“.

Mein Anruf bei der DBA für preiswerte 99 ct pro Minute ergibt „alles in Ordnung überhaupt kein Problem“ – allerdings fügt der Servicemitarbeiter ein wenig drängend hinzu „Sie könnten aber auch kostenlos stornieren, das haben wir aufgrund der Wetterlage gerade hineinbekommen. Offiziell *hust* läuft aber alles nach Plan. Hier ist die Nummer unter der Sie stornieren können. *beton* Natürlich nur wenn Sie möchten. *beton*“

Nerviger Weise sind die Informationsseiten von Bahn und Fluggesellschaften wenig up to date mit Informationen über was kommen könnte und was erwartet wird.

Was also bedeutet daß ich statt in Ruhe heute abend nach München fahren zu können, ich mich morgen früh zu unchristlicher Zeit um halb fünf aufmachen werde und darauf hoffen werde, daß die Hauptstrecke HH-Muc freigeschaufelt wird von irgendwelchen Beschädigungen … Drückt mir die Daumen.

Tag(s): , ,

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Von safemode und openbasedir oder rehi.

Als ich am Samstag meinen ersten Artikel vom Podcamp bloggen wollte begrüßte mein Blog mich mit „kann nicht schreiben“. Huh?

Diverse Stunden und durch testen auf der Shell wurde klar – da stimmt was nicht mit dem Blog. Nervig sowas, vor allem wenn genau in dem Moment des Publishens offensichtlich am Server was umgestellt wurde. Das wurde spätestens am frühen Nachmittag klar, als ich „als Blogadmin von Nik“ angesprochen wurde, was die komischen Fehler bedeutetn sollen auf Lost Moon. Nicht das ich wirklich der Admin wäre, es läuft nur auf meinen Servern. 😉

Nach kurzem Blick in eine phpinfo und Gegencheck der Meldungen im Netz und bei der Blogsoftware lerne ich eine neue Servereinstellung kennen: openbasedir, mit der strengenommen Pivot nicht läuft. Lapidare Antwort des Hosters:

Auf dem betroffenen Server musste auf Sicherheitsgründen der „Safe-Mode“ aktiviert werden. Vorher war es Angreifern möglich, durch eine Lücke auf Seiten Zeilen hinzuzufügen. Sie müssten die Skripte anpassen können.

Eben nicht nur Safe Mode, das hätte sich noch umgehen lassen, aber openbasedir …

Was mich besonders ärgert ist daß der Provider es nicht mal für nötig erachtet seinen Kunden Bescheid zu sagen. Erst auf meinen Kommentar das dieses „geschäftsschädigend sei“ wurde es auf einmal wieder umgestellt. *grrrr* Ich bin seit 1998, seitdem ich die erste Domain kaufte bei einem Provider – außer das er vor 2 Jahren oder so verkauft wurde. Und seitdem gibt es immer wieder Ärger.

Meinen SSH-Zugang mußte ich mir auch zurückerkämpfen („Das brauchen Sie nicht, Sie haben doch FTP!“, „Das machen wir nicht mehr, das ist zu gefährlich“) um meine Skripte für Backup und co laufen zu lassen, meinen Mailserver für Gnak kann ich schon Ewigkeiten nicht mehr konfigurieren und über das Antwortverhalten des Supportes brauchen wir gar nicht zu reden.

Nun will ich natürlich nicht verschweigen, daß ich keinen großen Account habe, sondern nur einen kleinen für 18 Euro im Monat. Bei sowas ist kein Händchenhalten mit drin und auch kein besonderer Support wie ihn der Vorbesitzer hingelegt hat. Nur: Will ich mich im Massenmarkt bewegen, dann muß ich auch entsprechende Tools nutzen um wenig Kosten zu haben.

Der amerikanische Dreamhost ist dafür ein wunderbares Beispiel – viel Automatisierung, One-Clickinstall der wichtigsten Software, Mailbenachrichtigung über alle Aktionen und ein Tech-Support dem ich sagen kann, wie kenntnisreich ich bin um nur ein paar Highlights zu nennen.

Der Umzug der Domains wird aufwendig und sich über einen gewissen Zeitraum hinziehen, aber diese war der endgültige Nagel im Sarg.

Dass Sie kündigen möchten, tut uns sehr leid. Wir hätten Sie gerne bei uns behalten und angeboten, auf einen moderneren Server zu Wechseln.

Das ist schön. Aber mich interessiert reine Hardware nicht, sondern ich will sicher sein, daß nicht auf einmal meine Software ohne Vorwarnung nicht mehr läuft.

Kundenkommunikation ist auch im Serverbusiness wichtig …

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Testkriterien für Spielzeuge oder was Frauen wirklich wollen.

Bei Robert kam ich über „Männer, Frösche und Frauen“ an ein Zitat aus dieser Seite über was Frauen von Männern wirklich wollen.

Frauen haben den Drang etwas zu verändern. – Daher nehmen sie meist die hässlichen und doofen Frösche die nichts gepeilt kriegen, weil sie an ihnen ein lebenslanges Projekt haben können. Dann soll aus dem hässlichen Frosch ein hübscher Prinz werden. Tja und wenn diese Frauen vor suizid nicht gestorben sind, dann versuchen sie es noch weiter. – Männer wollen Frauen ,die wild im Bett sind , sie idealisieren, Ersatzmamis und vor allem wollen sie von vielen Frauen begehrt werden.

Genau! Endlich weiß ich, was ich will! Äh naja. „Wie wird der Mann für das weibliche Geschlecht attraktiver?“ lautet der erste Satz des Ursprungsposting und wenn ich das so lese – brrrr. Da fehlt alles wichtige drin und setzt Fokus auf falsche Dinge …

Müßte frau selber was zusammenschreiben … Aber, da gibt es ja noch die Spielzeugtestliste. Spielzeug? Männer natürlich. Nicht jede Frau will gleich heiraten und bis in alle Ewigkeit zusammen leben. Manche wollen einfach nur ein wenig spielen und Spaß haben. (Mehr kann sich ja immer noch entwickeln, muß aber nicht.)

Aber was ist mit den Fröschen? Langweilig! KittyLuka schreibt völlig zu Recht in den Kommentaren bei Robert:

Im Übrigen gibt es nicht nur hässliche Frösche, die man ändern kann. Auch an einem aufmüpfigem Rebell kann Frau Hand anlegen 😛

Genau. Frösche aufpolieren macht keinen Spaß. Aufmüpfige Rebellen hingegen .. schon besser. 🙂

Aber, zurück zu der Liste. Enstanden als Brainstorming beim Brunch in Berlin vor ein paar Jahren, zusammen mit mit zwei wundervollen, intelligenten, lebensfrohen, starken, selbstbewußten Freundinnen. Wie es beim Brainstorming so ist kamen alle Ideen in das Protokoll; in vielen Punkten stimmen wir absolut überein und in einigen wenigen gab es absolut konträre Meinungen (ich sage nur Otterfell vs. lange Haare).

Nicht alles erklärt sich von alleine, es ist absolut keine „muß alles erfüllen“-Liste (aber je mehr, desto leckerer), und ja es gibt gewisse Präferenzen die andere Frauen sicher nicht teilen .. aber alles in allem ist diese Liste was Frauen wollen – und nicht was Männer sich vorstellen was Frauen wollen. 😉

Natürlich fehlt dem Leser der Spaß den wir bei der Erstellung hatte, konnte das Gelächter nicht hören wie wir Stück für Stück in Impulsen die einzelnen „Themenblöcke“ aufschrieben haben und mit „oh, das gehört auch noch rein ergänzt haben“. Wer sowas nicht mit dem nötigen Unterhaltungswert betrachten kann, sollte gleich wieder gehen. 😉

Kriterien für ein leckeres Spielzeug, die vnf-Liste

  • Intelligenz
  • Playstation (gibt 30 Punkte)
  • Handwerklich begabt
  • Humor
  • Witz
  • Charme
  • Reinlichkeit
  • Brauchbar
  • Kocht gut
  • Selbstbewusstsein
  • Starker Wille
  • Selbstvertrauen
  • Interessant
  • Bildung
  • Spass am Schwachsinn
  • Angenehme Stimme / Telefonstimme
  • Schoene Augen
  • Nicht rechthaberisch
  • 1/2 Nerdtum
  • Geekpunkte
  • Lachen (Lautstaerke)
  • Bauchgrosse / Knuffigkeit
  • Einkaufsbegleitschutz
  • Kleidung
  • Sozialvertraeglichkeit
  • Merkt, wenn er nervt
  • Meldet sich von sich aus
  • Hoeflichkeit
  • Hingabe
  • Als Spielzeug geeignet
  • Genug Geld
  • Zickige Exfreundin im Griff
  • Mindestgroesse
  • Brudergrenzenbereich
  • Alltagstauglich
  • Brauchbar (bringt Kaffee/Tee ans Bett)
  • Haustierkompatibel
  • Zum Lachen bringen koennen
  • Hobbies
  • Ist da, wenn man ihn braucht
  • Zutraulich, aber nicht anhaenglich
  • Kein Schmarotzer
  • Faehrt kein teureres Auto als Neezee
  • Mag Neezees Twingo
  • Kein Dozent
  • Kein Schleimer
  • Kein Noergler
  • Kein Grabscher
  • Kann Distanz wahren
  • Ehrlichkeit
  • Gesundes Ego
  • Romantik
  • Kann gut laestern
  • Gesunder Zynismus
  • Niedlichkeit / suess
  • Braucht keine Zaunpfaehle
  • Riecht lecker
  • Kreativitaet
  • Keine Schlaftablette
  • Nicht zwanghaft
  • Nicht pedantisch
  • Fantasievoll
  • Kann mit Technik umgehen
  • Leidensfaehig
  • Ist morgens nicht unertraeglich
  • Man kann mit ihm ueber Maenner / Frauen laestern
  • Kann geniessen
  • Liest seine Mails
  • Motorrad!
  • Elternkompatibel
  • Kein totaler Messie
  • Kein deutlicher Akzent
  • Kein Geiz
  • Ex-Freundinnenrating
  • Nicht zu ’sales‘
  • Lecker
  • Kann lesen
  • Kann interessant erzaehlen
  • Souveraen
  • Erzaehlt keine schlechten Witze
  • Drogenkonsum
  • Ist nicht fehlerlos
  • Manieren
  • Ist nicht besserwisserisch
  • Ist nicht zu neugierig
  • Weiss, wann er verloren hat / guter Verlierer
  • Sprachen
  • Kann schweigen
  • Ist nicht manisch-depressiv
  • Keine Tratschtante
  • Kein Angeber
  • Muellschlucker
  • Gabelt einem nicht auf dem Teller rum
  • Nicht Alpha
  • Ist nicht peinlich
  • Kompatibler Film-/Musikgeschmack
  • Kein Sonnenbanktyp
  • Bewegt sich beim Sex (Wasserbett)
  • Kann tippen
  • Multitasking
  • Brustbehaarung
  • Mag John Cleese
  • Kein Poser
  • Optisch ansprechender Koerper
  • Laeuft grade
  • Redet nicht den ganzen Abend ueber Computer
  • Fanatismus
  • Selbstironie
  • Nicht zu subbig
  • Kein wahlloser Rumficker
  • Kann zuhoeren
  • Fuersorglich
  • Entspannt, nicht verbissen
  • Ist einsichtig
  • Kann ’nein‘ sagen
  • Keine Angst vor starken Frauen
  • Haeuslich
  • Keine Tennissocken
  • Weiss, was er will
  • Lebenstauglich
  • Keine Collageslippers
  • Comicsocken
  • Aufregend
  • Kein Jammern
  • Nicht Wehleidig
  • Stolz
  • Kein fickeriger Koeter am Bein
  • Wuerde
  • Flexibel
  • Nicht penibel
  • Kein dreckiges Bad
  • HIV / HCV Bewusstsein
  • Keine ueberschaeumende Kinder- / Eheliebe
  • Britischer Humor
  • Keine kleinkarierten Hemden
  • Kann intelligent Geruechte streuen
  • Lebenserfahrung
  • Kann sich artikulieren
  • Nicht High Maintenance
  • Nicht besitzergreifend
  • Tattoo / Piercing
  • Keine Koelsch-Taste
  • Sagt zur Strg nich Steuerung
  • Keine Herrenhandtasche
  • Keine Onkel-Hotte-Feinrippunterwaesche
  • Keine Netzhemdchen
  • Kulturinteresse
  • Keine Kulturwixerei
  • Nicht kruesch / maekelig
  • Keine deutlichen Gebrauchsspuren
  • Kein Kerbenzaehler
  • Kein Listenabhaker
  • Kein Punktekontofuehrer
  • Kein Stubenhocker
  • Nicht nur Pizza und Doener Esser
  • Hat ein eigenes Leben
  • Hat Prinzipien, ist aber kein Prinzipienreiter
  • Keine beschaedigte Ware
  • Zuverlaessig / Puenktlich
  • Sollte die Pubertaet erfolgreich abgeschlossen haben
  • Keine allzu ausgepraegte orthographische Fantasie
  • Nimmt Herausforderungen an
  • Gibt nicht schnell auf
  • Fuehrt keine Jojo Beziehungen
  • Ist Konsequent
  • Kann subtil sein
  • Kann Komplimente machen
  • Weiss, wann er weghoeren / gehen / schauen / bleiben muss
  • Kein Wichtigtuer
  • Kein notorischer Luegner
  • Sexuell aufgeschlossen und experimentierfreudig
  • Orale Fixation
  • Selbstbeherrschung
  • Aufmerksam
  • Kein Absoluter Altruist
  • Kein Egozentriker
  • Reitet nicht auf alten Fehlern rum
  • Kein unnoetiges Festhalten an Running Gags
  • Kein unnoetiges Fsthalten an dummen Spruechen
  • Liest Zeitung beim Fruehstueck
  • Skepsiert nicht rum
  • Kann BHs oeffnen
  • Laeuft nicht nackt mit Socken rum
  • Maximaler Umfang
  • Kein Noergler
  • Weiss im richtigen Moment, was noetig ist
  • Weiss auch, wo er das Noetige organisiert
  • Selbstaendig
  • Geduldig
  • Mag Kaese
  • Kann Tetrapacks zusammenlegen
  • Kann Muell trennen
  • Keine Jungfrauen
  • Kann Kondome benutzen
  • Trägt vernünftige Unterwäsche, keinen Tanga, vorzugsweise aus haptisch interessanter Microfaser *lechz*“
  • Kann gut kuessen
  • Weiss, wann er quick & dirty sein soll

In Summe also alles ganz einfach. ;o)
Tag(s): , ,

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Kindergeburtstag 2.0

Ich fand die Sitte zu Geburtstag was süßes mit in die Klasse zu nehmen schon immer gut. In diesem Sinne habe ich für das Podcamp ein paar Kleinigkeiten eingepackt. 🙂

Splurging for Podcamp

Reicht vermutlich bei weitem nicht für alle, aber bestimmt für die die mir am Samstag Geschenke mitbringen. ;))

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Von Müllproduzenten und Bloggern.

Vor ein paar Tagen ergoß sich über meinen Grabsteinartikel eine wahre Flut von neuen ‚Kommentaren‘ – alle unterschiedlich, mit komischen Namen + Texten und unterschiedlichen URLs. Ich suche noch nach der Verbindung der Seiten die auch über Deutschland verteilt zu sein schienen, eine Grabsteineintragungsmafia?

Da ich nicht zur Grabsteinwerbefläche für Bestatter in Deutschland verkommen will habe ich sie gleich wieder gelöscht. Dann aber fingen auf einmal andere Kommentare der Art „Blogger = Müllproduzenten = Spammer“ an. Kann wohl einer nicht verknusen, daß mein Rank besser ist als seiner.

Alle aus dem gleichen IP-Bereich wie die ursprünglichen Kommentare auch, alle auf den letzten eingetragenen Kommentar in der Seitenleiste – und jeden Tag neu, wenn anscheinend eine IP außerhalb der bisherigen Sperrung kommt. Ein Grabsteintroll also – und wer bei Alice ist und in letzter Zeit wegen Blockierung nicht kommentieren konnte, bitte nicht böse sein und auf die andere Wege gehen.

Natürlich gehe ich davon aus das auch der Troll irgendwann lernt damit umzugehen – so schwer ist das nun auch nicht. Aber doch ist dieser der erste seiner Art den ich aus meinen Kommentaren konsequent löschen werde. Bedauerlich, aber so ist die Welt.

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Berlin, 11-13 April – Re:publica

Endlich. Nachdem man gebeten hat noch nicht darüber zu bloggen obwohl der Flyer schon bei mir hängt, hat Johnny heute endlich den Termin offiziell gebloggt: Re:Publica kommt. Von der Webseite:

“re:publica – Leben im Netz’ greift als Konferenz das auf, was einige unter “Web 2.0?, andere unter “Open Source’ oder “Social Media’ verstehen:

Soziale Netzwerke, Blogs, Podcasts, Videocasts, Online- und Offline-Communities und -Services – all diese Aspekte werden bei der re:publica ebenso umfassend zur Sprache kommen wie Hintergründe, die Philosophie, die Prinzipien, die rechtlichen Grundlagen der sozialen (R)evolution im Netz.

Kurzum: Es geht um Kultur.

Neben den Diskussionen und Vorträgen wird es Workshops geben und auch kommerzielle Aspekte kommen zur Sprache: re:publica wird diskutieren, ob und wie man als Blogger oder Podcaster seinen Lebensunterhalt verdienen kann und auf bisherige Erfahrungen zurückblicken.

Webseite, Idee dahinter, mark your calendars.

Technorati Tags:

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Und die Apfeljünger bekommen nasse Hände

Nun ist es also da, das iPhone – und die Berichte ob gebloggt oder live auf irc, twitter und co überschlagen sich (man sehe sich nur den Artikelbaum auf Techmeme an, und beachte die Sublinks). Seiten sind nicht erreichbar, wegen Überlastung.

Es kann kein GPS und kein 3G und kommt erst in einem Jahr oder so nach Europa, aber ich bin mir sicher, der normale ‚Applejünger‘ fängt schon mal an seine Kinder zu verkaufen. Oder ähnliches. ;o) Unabhängig davon daß ich idR mit Apple nicht zurechtkomme (pro Ipod Session muß ich idR einmal Reset durchführen …) sieht es wie ein nettes Spielzeug mit einer Menge cleverer Funktionen aus. Aber auch wenn die Gemeinde durchdrehen wird ob der Reports auf der nächsten Keynote ach wie viele Millionen davon verkauft wurden – „normale“ Händys haben weitaus höhere Absatzwerte. Egal.

Die Features sehen gut aus und wenn es die Entwicklung in Richtung einfacherer Systeme pushen kann mit innovativen Einsatzmöglichkeiten – um so besser. Je mehr Auswahl, desto mehr Chancen etwas zu finden, was zu einem paßt. Ich zum Beispiel schreibe bis heute am liebsten SMS mit einer onscreen Tastatur – geht immer noch schneller als per Tasten oder T9. Ich brauche daher keine Nibbeltasten, sondern bevorzuge ‚mehr screen‘. Und ich möchte neben PDA Funktionalität auch surfen bzw. mich mit dem Netz verbinden.

Das Iphone ist schick, Präsentation und Unterstützung durch die Webseite wie üblich makelos und der normale Apple-Jünger wird seinen Ipod und sein Phone freudig in die Ecke schmeissen und kaufen gehen. Hm. Ich hätte den Text auf Englisch schreiben sollen und mich als guter Abnehmer für andere Phones anbieten sollen, die werden jetzt billig verkauft. 😉

Und nach den ersten Kinderkrankheiten vielleicht sogar mein neues Phone in zwei Jahren oder so. 🙂

Tag(s): , ,

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Nicht meine Woche.

[Kurzversion von Besitzern von Irivern T10 / T30 die einen WMP 11 installiert haben und sich wundern, warum auf einmal der Zugriff auf den Iriver nicht mehr funktioniert: Neue Firmware von der Amerikanischen Seite installieren.]

Nicht nur, daß ich mir schon vor Weihnachten eine Erkältung eingefangen habe die mich immer noch plagt, nein auch mein kleiner Iriver macht zicken. Befinden sich doch 4 Interviews darauf, die ich ums Verrecken nicht runterbekam weil auf einmal der Zugriff auf die Dateien nicht mehr ging.

Das kannte ich schon von meinem großen Rechner (der Desktop) aber der kleine (Latop) hatte eigentlich noch ganz brav den Dienst versehen. Auf einmal nicht mehr. Großartig.

Nach diversen Versuchen es doch noch hinzubekommen ging es dann Freitag und gestern in die Alternativ-Szenarien: Bist Du nicht willig, brauch ich Audio-Kabel. Denn das reine Abspielen funktionierte noch und bevor ich auf einem Flash-Player Experimente mit Firmware-Updates laufen lasse brauche ich ein Backup der Daten. Sie behaupten zwar ein Update funktioniert ohne das Daten gelöscht werden, aber wir wissen ja, wie das so läuft. Also, Aufnehmen auf den Rechner, weil das funktioniert. Prinzipiell.

Vor dem ersten Abspielen erinnerte ich mich daran daß es eine dumme Idee ist auf dem großen Rechner gleichzeitig zu arbeiten, IM anzuhaben und aufzunehmen – da jeder Sound in der Aufnahme landen würde. Leider lernte ich das auf die harte Tour als ich versuchte den Audiostecker in USB reinzustecken. Interessante Feststellung: Wieso verwirrt es meine Grafikkarte so sehr, daß sie ein ein flimmerdes Pixelmischmasch produziert? (Neustart).

Dann der erste Versuch auf dem Laptop, soweit alles in Ordnung – wenn, ja wenn nicht es irgendwo mittendrin einen Fehler gegeben hätte – am Ende der Aufnahme spielte das System ab anstatt weiter aufzunehmen. Nochmal knapp 50 min abspielen.

Wieder neu, wieder von vorne. Ich telefoniere in der Zwischenzeit, komme wieder und muß feststellen: Batterie des Irivers alle, nochmal. (Ich nähere mich einem Schreikrampf).

Dann: Aufnahme funktioniert, alles fertig. Außer: die ersten Minuten der Interview-Reihe waren leiser als der Rest und Audition steuert die Aufnahme unabhängig von den Mixereinstellungen von Windows. . Ergebnis: Übersteuerung. Ich weine leise.

Nach einer halben Stunde probieren der diversen Einstellungen habe ich hoffentlich eine gefunden, die einen Kompromiß darstellt. Besagte Erkältung von oben sorgt nämlich zur Abwechslung dafür daß meine Stimme ‚zu stark‘ rüberkommt – ungewohntes Szenario für mich, das muß ich erst mal technisch kompensieren (Stimmschlüssel that).

Letzte Aufnahme: Alles klappt. Nicht perfekt aber wohl okay. Daten gesichert.

Nun das Firmwareupgrade für den T30: Es stellt sich heraus das vermutlich das dem Windows Media Player 11 unterliegende Framework den Iriver durcheinanderbringt und er damit die Zusammenarbeit verweigert. Ein Upgrade ist natürlich nur auf der amerikanischen Seite verfügbar, die europäische ist diverse Nummern zurück.

Einspielen des Upgrades funktioniert ohne ein einziges Problem und die Daten wurden nicht gelöscht.
WAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAH. Ich weine mich schniefend in den Schlaf.

(Nein, ich möchte keine Live-CD parat haben um ein Linux zu booten, danke. Mein Laptop hat kein Laufwerk und nein, ich werde meinen Tablet nicht komplett in Linux laufen lassen.]

Tag(s): , ,

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Seite 19 von 164« Erste...10...1718192021...304050...Letzte »