Klingeltöne zur WM – für jeden Spieler einer

Sammelbilder, Knibbel aus der Cola-Flasche – das war gestern. Wenn ich es am Wochenende der Radiowerbung richtig entnommen habe, erwartet uns nächstes Jahr nicht nur Fußball, sondern auch Klingeltöne, Logos und mehr mit Ballack und Co.

Ein wenig Recherche brachte mich auf diese Comedy-Seite von Njoy „So klingelt’s beim …“ Die meisten kenne ich ja (besonders nett: Kahn), aber wer bitte ist Owomoyela und Podolski?

Glück gehabt – nur Comedy. Allerdings – das Geschäft mit Klingelton und Co ist groß genug, als das sich das die Betreiber wie Jamba entgehen lassen werden. So viele Fußballer und so viele Fans. Ich befürchte schlimmes für nächstes Jahr …

Wobei, ein Fan-Logo für Elfmeterschießen würde ich mir vielleicht herunterladen. 🙂

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Warum tun sie sich das an?

Fragt der Artikel in der Zeit über den Job des Schiedrichters:

Und wie man sie laufen sieht, einige locker, andere mit gequälten Gesichtern, fragt man sich, was man sich jedes Mal fragt, wenn man im Fernsehen sieht, wie sich der geballte Zorn von Spielern, Trainern und Zuschauern auf den Schiedsrichter entlädt, weil er einen Elfmeter gegeben oder nicht gegeben hat: Warum tun sie sich das an? Wo ist der Reiz, sich von 50000 Zuschauern auspfeifen zu lassen?

Lesen (trotz des bekloppten Querformates).

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Blinkende Kürbis-Beleuchtung und weitere Schnittmuster-Vorlagen

Wer sich noch auf Halloween vorbereiten möchte, kann sich zum Schnitzen ein mehr oder minder schwieriges Motiv aussuchen – und eine Vorlage dafür ist hilfreich.

Weitere Tips und Tricks, wie man zum Beispiel den Kürbis von Faulen abhält, wie man am besten schneidet oder schon beim Kauf aufpassen soll, findet man bei den Ideengebern im Halloween-Magazin:

Ich kann Karneval eindeutig nix abgewinnen, aber Halloween macht Spaß. Ich glaube, nächstes Jahr werde ich eine Großbestellung in USA aufgeben, für all den netten Schnickschnack, den es dort gibt, zum Beispiel:

Vielleicht sollte ich mir diese Woche doch das Schnitzwerkzeug-Set von Lidl kaufen? Naaa, lieber nicht. Meine handwerklichen Fähigkeiten sind begrenzt.

Bild: Pumpkin Carving Party (Link)

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Über Listen und Business Blogs

Die Reaktionen auf die Top 100 Business Blogs sind gespalten habe ich den Eindruck, und zwar aus diversen Gründen. Einige finden die Liste albern, andere finden sich in der falschen Rubrik, usw.

Die Daten für die Links kommen von Blogstats und liefern jetzt auch anderen Menschen als mir den Grund, sich darum zu kümmern, ob eingehende und ausgehende Links auch wirklich ankommen – blogstats steht in dieser Beziehung Technorati nicht nach.

Ich bin ebenfalls gespalten ob der Tatsache, daß Beissholz dort mit Link drin steht. Ja, es ist mein Blog mit den meisten Verlinkungen, ja ich kann es auch hier nicht sein lassen, mich mit ‚Business‘ zu beschäftigen, aber die Informationen von Ideengeberin mit den Links von beissholz zu vermischen?

Unabhängig davon – und das mag jetzt befangen klingen – finde ich die Liste gut. Denn um das Thema Bloggen für nicht Privatleute ein wenig voranzubringen brauchen wir eine solche Liste. Es ist egal ob sie Top 100 heißt oder nicht, denn die Anzahl von Links ist für mich nicht so entscheidend wie zum Beispiel Leserschaft.

Aber, die Liste ist ein wichtiger Impuls. Sich zum Beispiel endlich mit der Frage auseinanderzusetzen, wieso so viele Menschen Corporate Blogs mit Business Blogs gleichsetzen. Für mich ist ein Corporate Blog ein Blog einer größeren Firma, welches als neue Version der PR-Abteilung daherkommt und auch Marketing-Blogs umfaßt, nicht aber ein Blog eines Einzelunternehmers oder Kleinbetriebes.

Und wenn das direkte Ziel geschäftlich ist, ist es für mich um so mehr ein Business Blog, aber kein Corporate Blog. Ich möchte diese Dinge gerne getrennt sehen, weil sie unterschiedliche Bedeutungen haben.

Ein Impuls, sich mit mehr Seiten auseinanderzusetzen, die als Referenz herhalten können, wenn man sich mit anderen über deren mögliche Einsatzvarianten unterhält. Und vor allem, machen wir uns nichts vor: Eine Liste auf die man mögliche zukünftige Blogger jagen kann und sagen kann ‚guck mal. Da sind noch mehr Business Blogs‘. Die meisten sind nämlich nicht beeindruckt von Listen wie unter Blogstats, weil sie alles mögliche listen. Weil sie oft nicht verstehen, über den eigenen Tellerrand hinauszublicken.

Für mich ist die Liste der Impuls endlich, endlich die neue Domain mit Blog zu versehen, genauer die zwei, nämlich englisch und deutsch. Blogpraxis war der Anfang in die richtige Richtung für mich, hat dann aber doch nicht gewirkt im Sinne von „wir paßten halt doch nicht zusammen“. Und der Name doch zu beschränkend.

Bloxpert wird mein Auslagerungspunkt für die Dinge rund um die neuen Medien, und was mir daran gefällt, und die englische Variante wird als erstes den pre-conference Podcast zu LesBlogs bekommen. Und dann werde ich Klaus bitten, den Link auf Beissholz rauszunehmen und durch den ‚richtigen‘ zu ersetzen. Bzw. zwei. Denn es sind getrennte Business Blogs. 😉

Technorati Tags: , ,

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Warme Luft aus dem Lüfter …

Es wird eindeutig Winter, wenn man sich darüber freut, daß warme Luft aus dem seitlichen Lüfter des Tablets kommt und man sich ein wenig daran die klammen Finger wärmen kann …

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Techie toys for Toddlers

Aus der Serie „womit mein Kind noch spielen könnte und wie ich damit neue Anschaffungen rechtfertige“: Techie „Toys“ My Toddler Digs

Like most new dads, I am prone to compulsive toy shopping. I don’t always buy but I certainly go shopping at my local toy store, Tree Top Toys, much more often than I did before Kiera RTW’d last August. With few exceptions, Kiera prefers *my* stuff to the stuff I buy her.

If I’m holding something, if it smells like me, if looks like it might be „m-i-n-e“, moves in a certain way, and in general emits some sort of light or sound, especially when unexpected, Kiera waaaants it. She muuuuust have it.

(via Maryamie)

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Noch mehr Halloween-Spaß: Vorlagen zum Kürbis schnitzen

Wer sich noch auf Halloween vorbereiten möchte, kann sich zum Schnitzen ein mehr oder minder schwieriges Motiv aussuchen – und eine Vorlage dafür ist hilfreich.

Weitere Tips und Tricks, wie man zum Beispiel den Kürbis von Faulen abhält, wie man am besten schneidet oder schon beim Kauf aufpassen soll, findet man bei den Ideengebern im Halloween-Magazin:

Noch ein niedlicher Witz zum Schluß:

What do you get when you take the circumference
of a pumpkin and divide it by its diameter?
Pumpkin Pi

:o)

Bild: Pumpkin Carving Party (Link)

Technorati Tags: , ,

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

hipsein: External USB Case-Modder

Ich bin jetzt auch unter die bunten gegangen. Genauer: Ich habe zwar alt genug, um immer noch eine normale Telefonnummer statt nur einer Handy-Nummer zu haben, aber jetzt wieder hip genug, ins „case modding“ eingestiegen zu sein.

Naja zufällig jedenfalls. Meine neue externe Festplatte ist nämlich nicht nur schwer und mit einem Metallmantel umgeben, sondern hat auch noch eine coole blaue ‚ich bin an, mach was mit mir‘-Leuchte (allerdings reagiere ich auf das in rot blinkende „ich mach gerade was!!“ erschreckend).

Ich gestehe, es ist ein wenig Faulheit, sich eine externe Platte zu kaufen; aber auch praktisch: Ich brauche den Platz nicht ständig und muß also auch den Lärm nicht ständig ertragen. Allerdings brauche ich jetzt wirklich mal ein Plattenaufteilungskonzept und eine verbesserte Ablage – mit mehreren Platten und Rechnern arbeiten macht nicht so viel Spaß *seufz*

Der nächste Kauf von was auch immer ich mit USB machen will wird ebenfalls einen USB-Hub benötigen – meine Anschlüße sind jetzt alle vergeben. 🙁 Sollte ich also noch einen niedlichen leuchtenden USB-Halloween-Kürbis haben wollen (oder einen Weihnachtsbaum) wird das kritisch …

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

The Pluging Wonderbra

Rachel spielt rein beruflich schon mit Marketingwerken anderer herum, diesmal entdeckte sie die Flashsite von Wonderbra.

Wer will, kann sich Frauen nicht nur ansehen sondern auch ‚ausziehen‘ – jedenfalls die Schicht bis zum Push-up-BH. Die folgenden Varianten stehen zur Klick(auszieh)wahl:

  • plunging effect
  • cleavage effect
  • uplift effect
  • rounded effect

Allerdings hätten sie dem kleinen Jungen in der Ubahn auch eine Denkblase versehen sollen. Frühstück! 😉

Nach dem ‚durchspielen‘ der Anzeige ist es dann aber auch alles. Ich kann auf die Homepage von ihnen klicken und mich wiederum dann auf die Seite klicken, wo ich hinwill (warum nicht direkt verlinkt?) aber einen wirklichen Effekt über diese 5 Minuten hinaus gibt es nicht.

Es hätte ihnen gut zu Gesicht gestanden, vielleicht ein wenig wie die Ikea-Werbung zu arbeiten, so daß man sich das Modell von allen Seiten ansehen kann.

Tag(s): ,

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Polylux und militante Notebookhasser

Ich habe leider keinen Empfänger momentan zuhause (sachdienliche Hinweise für DVB-T Empfänger für USB werden gerne entgegen genommen), hat das jemand zufällig gesehen?

Berlin für Anfänger: Stimmungskiller Laptop – Elektrosmog statt Kaffeedunst: Wie militante Notebook-User uns den Cafébesuch vermiesen. (Kathrin Schwiering / Stephan Dolck)

buuuh! 🙂

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Seite 50 von 164« Erste...102030...4849505152...607080...Letzte »