Put some mails in folders

vowe schreibt

so I can safely say that I have not filed messags in folders for at least three, if not for years.

Ich nutze auch eher die Suchfunktion des Mailprogrammes – oder die meines Hirns. Ich kann mich relativ gut an bestimmte Dinge erinnern.

Was ich an Lotus Notes nie mochte (von der absolut nicht-neezee-kompatiblen Oberfläche und Bedienerführung mal ganz abgesehen) war die Tatsache, daß man Mails nicht wirklich verschieben konnte. Ja, ich weiß, daß das Teil des Konzeptes ist, aber das war nie Teil *meines* effizienten Konzeptes.

Die Ordnerstruktur auf der Firma spiegelt meine Arbeitsfelder wieder: Die grobe Hierarchie bilden dann die Jahresarchive. Daneben gibt es Gesendete Objekte und eine Ablage. Dinge, die sich eindeutig absondern lassen oder relevant abzusondern sind, werden in eigene Ordner gepackt.

Beispielsweise regelmäßige Rückmeldungen von Empfängern meiner Berichte, rund um verschiedene Arten der Leistungsverrechnung, unsägliche wiederkehrende Projekte. Einen Ordner habe ich nur für Dateien, die ich öfters mal versenden muß. Nicht, weil ich es brauche, sondern weil die Leute, denen ich mal geholfen habe bei der Bearbeitung diese wieder brauchen. Und ihr Mailarchiv gelöscht haben.

Eine gute Mailablage hat aber auch Nachteile. Der Versuch, eine Aufgabe mit der Bemerkung „die Mail habe ich bestimmt nicht mehr“ abzuwehren, wurde mit schallendem Gelächter beantwortet. hrmpf.

Was mir dabei noch einfällt – hat schon mal jemand Lookout in einem dt. Outlook 2002 probiert? Irgendwelche Probleme?

Tip am Rande: Wer für die schrottigen SAP-Reports rfdopo und fmahn01/02 ein awk-Skript gebrauchen kann, um daraus brauchbare Excel-Listen zu machen, melde sich bei mir. Es scheint mit Vodoo behaftet zu sein, so etwas lösen zu können. Aber awk reicht in 99% der Fälle. ;o)

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar