reboot – einmal da drüben bitte.

Wer an Berichten von reboot interessiert ist, die werde ich da drüben bloggen und den pre-reboot podcast zum postboot machen.

Während andere durchaus in ihrer Muttersprache bloggen (extrem nervig, daß man solches immer noch nicht in Technorati ausblenden kann – ich kann kein Italienisch, Portugiesisch, usw), sehe ich wenig Sinn darin – die Sessions waren in Englisch, die Konversationen waren in Englisch, die Nachbereitungen laufen in English.

Wer heute immer noch kein ausreichendes Englisch kann, diesem zu folgen, sollte sich sehr, sehr gut überlegen, was er in den nächsten Jahren machen will, wenn er weiterhin kein fließendes Englisch spricht, schreibt und liest. Wir bewegen uns eindeutig auf ein Europa zu, in der Englisch zweite Hauptsprache ist.

Wer Kinder hat, und ihnen nicht ermöglicht bzw es forciert, daß sie Englisch als quasi zweite Muttersprache sprechen, macht ihnen das Leben unnötig schwer.

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Kommentare sind geschlossen.