Reboot your mind – die Interviews für Reboot10

Es ist wieder Zeit für Reboot, die Konferenz die einen besonderen Platz in meinem Herzen hat.

Zum vierten Mal habe ich einen sog. „pre-conference podcast“ erstellt und wie jedes Mal verfluche ich den Teufel der mich wieder dazu geritten hat; dieses Jahr noch besonders ‚unterstützt‘ durch die Tatsache, daß das Programm der Reboot eigentlich auch jetzt noch nicht fertig ist und in groben Zügen erst seit letzten Donnerstag steht.

Sagen wir so: Es waren ein paar anstrengende Tage und der Teufel der Technik hat mich diesmal in Sicherheit gewogen – und dann beim letzten Interview mit Stowe Boyd richtig zugeschlagen, halber hard disk crash inklusive. Mein Zug geht in 8 Stunden, und neben packen fehlen auch noch all die Ausdrucke mit den Informationen *seufz*

Aber ich weiß natürlich genau, warum ich trotz allem diesen Aufwand betreibe: es sind die Geschichten hinterher, wo man mir berichtet welche Sessions man sich angeschaut hat bzw Gespräche geführt hat die sonst so nicht stattgefunden hätten, die Freude der Teilnehmer sich auf dem Weg schon auf Reboot einstimmen zu können – dieses Mal mit in Summe knapp 5,5 Stunden.

Auch wenn es bei den Interviews eine Ausrichtung auf die Konferenz und den jeweiligen Talk dort gibt, lohnen sich viele auch ohne Reboot, genauso wie das Stöbern auf den Webseiten.

Interviews für Reboot10, abgelegt auf cruel to be kind, jeweils mit mehr oder minder extensiven shownotes:

01 – Short Intro and tips & tricks
02 – David Weinberger
03 – Flemming Funch
04 – Claus Dahl
05 – Peter Rukavina
06 – Anne van Kesteren
07 – Martin Ludvigsen
08 – Guy Dickinson
09 – Brian Suda
10 – Ton Zylstra
11 – Ianus Keller
12 – Francesca Birks
13 – Stowe Boyd

Und das schönste für mich? Ich bin jetzt ‚durch‘ mit meinem Zeugs und muß es nur noch zum Zug schaffen, dann kann der Spaß beginnen!. 😉

Tags: , ,

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Kommentare sind geschlossen.