republica 2008: Interview mit Christian Heller

Christian Heller, auch @plomlompom genannt, möchte uns auf der Republica etwas über „Utopien, Singularitäten, Marskolonisation“ erzählen.

Über die Zukunft kann man nur spekulieren, und das meist nicht sehr sicher. Noch immer haben wir keine fliegenden Autos auf dem Markt (wenn man sich weigert, den Helikopter als Auto anzuerkennen) und noch immer keine Kolonien auf dem Mars, obwohl beides technisch möglich wäre.

Stattdessen hat in den vergangenen anderthalb Jahrzehnten eine Sache, die sich Internet nennt, begonnen, menschliche Kommunikations- und Kooperationsweisen, Wirtschaften, Medien und Kulturen derart tiefgreifend umzustülpen, dass unsere Generation durchaus sagen kann: Die menschliche Zivilisationsgeschichte erlebt ein kleines Erdbeben, und wir sind mittendrin.

Die Weltumformung durch das Internet lässt viele Zukunftsvisionen der Vergangenheit veraltet aussehen und setzt andere, kühnere, die schon längst aufgegeben worden waren, zu ganz unerwarteten neuen Bedingungen um.

In diesem Interview unterhalten wir uns über

  • warum es keine großen futuristischen Konzepte mehr gibt
  • Emanzipation aus den industriellen Utopien
  • die Fortschritte in der materiellen Welt und ihre Auswirkung auf die virtuelle
  • die Dinge die man uns versprochen hat und die wir immer noch nicht haben
  • warum er auf den Mars will
  • Inhalte in den historischen Kontext gesetzt

Seine Links:

Download MP3 (19:22 min, 11,3 MB)

Übersicht der Republica Interviews 2008 und Republica Interviews 2007.

Tag(s): , ,

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Kommentare sind geschlossen.