Scheint eine parteitypische Variante zu sein.

Spiegel:

Niemand allerdings hatte eine solche Abrechnung vorhergesehen: Das Ergebnis der Kampfabstimmung fiel mit 23 zu 14 Stimmen überraschend eindeutig zugunsten von Nahles aus. Noch am Morgen war man in internen Auszählungen auf 21 sichere Stimmen für Wasserhövel gekommen. Dass es am Ende sieben weniger waren, führte zum Skandal.

Das haben wir doch schon mal in SH gehört, nicht wahr?

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. parteitypisch?
    habe mehr den Eindruck die Unberechenbarkeit wird in Deutschland zum Trend.
    Was haben die Wahlforscher und Kommentatoren nach der Bundestagswahl gestaunt!
    Gut man kann sich gelegentlich irren. Aber die Kombination von Verblüffung und vorangegangener Gewissheit bei Einschätzung von politischen Entwicklungen Stabilisiert sich zur Serie. Gestern waren schon wieder ganz neue, tolle und sichere Einschätzungen in verschiedenen Diskussionsrunden zu besichtigen 🙂
    Der Wähler allgemein und auch der in Parteigremien speziell wird so unberechenbar wie die Kunden.

  2. Ich meinte eigentlich eher, intern auf eine Summe zu kommen und dann ‚extern‘ auf einmal ein ganz anderes Ergebnis 🙂