Seitdem ich unglücklich verliebt bin

schreibt jemand auf dem Blog, den ich just nicht genau identifizieren kann

Seitdem ich unglücklich verliebt bin kommt mir mein Leben vor wie ein 20six-Weblog.

Na denn.

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. mein herz fängt an zu glühen
    wenn ich dich seh
    wenn du am frühen morgen ins Klassenzimmer stürmst
    (wie immer zu spät)
    so fliegen 1000 wilgewordene schmetterlinge in meiem bauch
    wenn dein süßer mund spricht
    so versinke ich in einem traum
    wo du und ich an einem baum
    im paradies
    uns lieben
    du sagst du seist ein arschloch
    was ich nicht verneinen kann
    doch lieben werd ich dich immer
    weil ich gar nicht anders kann
    wenn die schule aus ist, und alle glücklich sind
    so verschwinde ich in eine andere welt
    wo ich immer bei dir bin
    ich spüre deinen atem und deine zarte haut
    den ganzen tag auch wenn ich mich im zimmer einschließe
    um zu weinen
    aus selbstmitleid
    deine großen, dunklen augen sind mir so nah und doch so fern
    wirst du mich jemals bemerken?
    – das stille mauerblümchen in der letzten schulbank
    mit den guten noten und dem verliebten blick?
    nein
    das wirst du nie
    mein geliebter peter

  2. ich weiß nicht mehr ein nich aus.
    bin vorkommen verwirrt.
    kann in deiner gegenwart nicht einmal atmen.
    mein herz bleibt stehen deshalb kannst du es auch nicht wild schlagen hören wenn du an mir vorrüber ziehst. mit deinem aufrechtem arrogantem gang.
    du bist unerreichbar fern auch wenn sich unsere augen schon getraffen haben haben deine nur die abweisung geshen. dein lachen oft geshen deine stimme nie gehört in deinen augen versunken in deiner anwesenheit gestorben.