So können Mobilfunkbetreiber mehr Geld mit der Mailbox verdienen

Ich sitze hier gerade in London und darf – nachdem der Mensch den Router resetet hat – auch endlich ins Netz rein. Denn dieses Hotel wurde von mir nach „free wifi“ Gesichtspunkten ausgesucht. Was wie eine Spielerei für viele aussieht, hat für mich handfeste Vorteile.

Ich muß zum Beispiel gleich eine Adresse recherchieren, noch eine Nachricht abholen als Mail für später und vor allem habe ich just per Skype auf ein Handy hier in England telefoniert – mit 20ct die Minute eindeutig billiger als irgendwelche normalen Handy-Tarife.

Was wiederum ein Teil meiner Bekanntschaft viel viel toller = normer finden würdE: Mit dem Mobiltelefon im Ausland teuer telefonieren. Was für ein Quatsch. Abgesehen davon, daß ich im Ausland es sowieso nie hinbekomme, rauswählen zu können.

Ich werde von meinem besten Freund zwar immer mit den theoretischen Preisen versorgt, was ich sehr klasse finde und daher weiß ich ja auch warum das so teuer ist, aber funktionieren tut das nicht.

Warum aber können Mobilfunkbetreiber in D mehr Geld verdienen, wenn sie sich mal hier umschauen würden? Nun, wo ich so gerade die Nachricht auf dem AB hinterließ, verblüffte mich die Nachricht „hören Sie sich die Nachricht noch mal an / nehmen Sie noch mal neu auf“.

So kann man die Zeit, die der Anrufer braucht, auch verlängern! 🙂

Es kann natürlich sein, daß deutsche Anbieter das auch schon seit Ewigkeiten machen und ich das nur nicht mitbekommen habe – ich telefoniere so selten mit meinem Handy bzw. rufe selten andere Netze an 🙂

Apropo Skype: In Paris gab es neben einem kleinen Kärtchen mit wohl Freiminuten (das ist noch nicht klar, dat stand da nur in Französisch), aber es gab auch ein freies Headset.

Die Qualität desselben hatte ich schon kennengelernt, als ich mit David Hornik telefoniert habe und fand sie nicht sehr berauschend, trotzdem wandert das in meine Reisesammlung – denn nicht immer habe ich mein normales Iriver-Mikrofon mit dabei. Und so berauschend ist die Lautsprecher / Mikroausstattung meines Thinkpad auch wieder nicht.

Ich gehe jetzt erst mal lunchen (in der Hoffnung, daß ich in der Zwischenzeit den erwarteten Anruf erhalte) und schaue mir dann heute abend das Geekdinner an. 🙂

Technorati Tags: ,

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Das ist eher eine Sache von ‚die lassen mich nicht rein‘ als falsch abgelegte Nummern 🙂

  2. Mailboxen, Hotline-Systeme und ABs sind alle Minderwertig. Nicht nur dass es anscheinend keine Möglichkeit gibt tatsächlich ein System aufzubauen, dass durch den Hörer hindurch bedienbar ist (ja, ich bin der Messias und maße mir an über den technsichen Fortschritt und Telkos im besonderen zu urteilen).
    Warum muss ich immer noch mit so minderwertigen Optionen telefonieren wie sie im Moment üblich sind? „Ring ring“, es geht keiner ran. „Bitte Nachricht hinterlassen“ Schwupps, schon hat’s gekostet. Scheiße, dabei wollte ich doch mit einem Menschen reden oder zumindest dass dieser mich sofort zurückruft. Aber Pustekuchen, muss er doch erst seine Mailbox abrufen um herauszufinden, wer angerufen hat (Zumindest bei Vodafone so).
    Das was die Telekom mit T-Net ins Leben gerufen hat, aber dann wegen ISDN wieder hat fatzen lassen, ist für mich der Beweis, dass sich ein riesiger Konzern auch bewegen kann. Und zwar dorthin wo ihn die Marketingabteilung haben will. Bei ISDN, weil das „In“ ist (mittlerweile war).
    PS: Skype und VoIP ist schonmal ein guter Anfang, nur dass die wiederum den Fehler machen, nicht allzusehr anders zu sein, um akzeptierbar zu bleiben.
    PPS: In der Vorschau zu diesem Kommentar vergisst dein Blog meinen Namen