So macht man kein Update

Entzückt stellte ich fest, daß auf der aktuellen Chip eine Vollversion von WS-FTP Pro drauf ist. Ich verwende seit Jahren die Light-Version, weil sie vollkommen ausreicht, aber wenn einem so der große Bruder über den Weg läuft – klasse.

Da ich nicht gerade wenige FTP-Einträge habe (und bei einigen auch nicht mehr sicher bin, wo ich das Paßwort gelassen habe), habe ich die Version einfach in das gleiche Verzeichnis installiert (ja, ich habe vorher ein Backup gemacht) in der Hoffnung, das Programm würde entweder sagen ‚wollen Sie diese Datei benutzen‘ oder einen Punkt zum importieren liefern.

Doch weit gefehlt. Es installiert sich fröhlich und startet mit einer Liste von vorinstallierten FTP-Servern. Soweit ich das bis jetzt überblicken kann, ist es sogar noch schlimmer: Ich sehe keine ini-Datei. Sollte ich etwas reumütig zur Lightversion zurückkehren müssen?! Update folgt.

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).