Starbucks und so.

Nico schreibt über Imperialistischen amerikanischer Kaffeegenuß – ich sage dazu nur „one venti caffe latte, no foam, skimmed and teppid, thanks“.

Sicher gibt es hier drüben auch andere Kaffeeläden, ich war gestern z.B. im berühmten Ritual Roasters in der Valencia, trotzdem schmeck mir der Kaffee Starbucks immer noch am besten

„Aber man kann auch Filterkaffee …“ Natürlich kann man. Schmeckt nur nicht – und das sage ich, wo ich meistens mit viel Milch trinke, daher viele Kaffeesünden schon ausgleichen kann.

Peets finde ich z.B. gar nicht soo toll. Und den neuen Starbucks Dulce de Leche leider auch nicht. Whip Cream ist zwar nett aber viiiiiiel zu süß. :)

Hm. Ich glaube ich gehe jetzt mal „one venti caffe latte, decaf, one shot, no foam, skimmed and teppid, thanks“.

Tags:

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. one caramel macciato, decaf, low fat, one shot, to go … und dann an die alster setzen … das ist der wahre Himmel in zusammenhang mit Starbucks 😉
    Es gab als ich das letzte mal in Sann Francisco war, auch eine ähnliche Sünde mit Ahornsirup. Leider hat es die spezielle Version nicht bis hier her geschafft.

  2. Die Eggnogg-Variante in London zu Weihnachten letztes Jahr war auch sehr nett, die hätte ich gerne auch in D. gehabt. 😉

  3. Hmpf. Ich bevorzuge ja immer wieder den guten alten Filterkaffee:
    http://www.andresen.de/blog/index.php?/archives/54-Eine-Leserin-antwortet..html
    An sämtlichen Kaffee-Shops regt mich im Normalfall auf, dass der Milchschaum nicht fein genug ist. Mit einfach das Milchgefäß in die Düse halten, ist es nicht getan. Auch hier gilt: selbermachen.
    Wer Interesse hat, mal richtig schönen, leckeren Kaffee selbst zu machen, sollte sich bei Frank Franken’s umschauen: http://www.frank-franken.de/catalog/list/3/

  4. Also bei mir ist Starbucks nur dann angesagt wenn ich im Urlaub in Asien bin. Dann aber immer nach der Landung und vor dem Abflug… :-)
    Sonst ist mir der Kaffee dort eigentlich zu teuer.
    Liebe Grüsse

  5. Heinrich, ich empfehle einen Kurs in zielgruppengerechtem Schreiben. Binnen-I-Geraffel und Kampfparolen interessieren mich nicht die Kaffeebohne.