Umlautdomain – und keinen Pfenning dazugezahlt.

Es war einmal Flashback auf einen 70er-Jahre-Song, gesungen von einer 80er-Jahre-Band in den 00-ern – und der Reaktion eines bestimmten Herrens, der mir Lust zum Bloggen der Erinnerung von damals verdarb.

Ansatzweise ausgeglichen hat er es durch eine Information, die mir so noch nicht bewußt war. Ich hatte mal flüchtig (ohne nähere Beschäftigung mit dem Thema) an die Umlautdomain beißholz.de gedacht, aber sooo wichtig war es dann auch nicht.

Und nun lerne ich, daß bei diesen ganzen Umlautdomains ß eine Sonderbedeutung hat – es wird einfach nach ss umgeschrieben. Leute mit vernünftigen Browser können also ohne Probleme einfach beißholz.de eingeben und landen hier. Klasse! :o)

Ach ja: Solsbury Hill von Erasure. Gar nicht mal so schlecht.

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Das stimmt tatsächlich. Aber wer einen vernünftigen Browser hat, der sollte doch auch gleich die anderen Umlaute verstehen, oder nicht? *grübel*