Und ich dachte immer, ich habe viele Bücher …

Yahoo berichtet über die Räumung einer Wohnung:

Wie das Polizeipräsidium Westpfalz am Mittwoch berichtete, waren 20 Feuerwehrleute und drei Polizisten im Einsatz, um die mit Lesestoff völlig überfüllte Wohnung zumindest teilweise zu entlasten. Die Einsatzkräfte hätten mehrere Tonnen Bücher aus der Wohnung geschleppt und mit Hilfe eines Lastwagens abtransportiert. […]

Der Grund: Die gesamte Wohnung war bis unter die Decke mit Büchern voll gestopft. Nach Polizeiangaben waren die meisten Zimmer und selbst das Bad wegen völliger Überfüllung unzugänglich. Nur zur Küche, die offenbar auch als Schlafstätte diente, habe es einen schmalen Zugang gegeben. Auch das Auto des 58-Jährigen sei voller Bücher gewesen.

Ich stelle dazu fest: Ich bin zwar mit 28 Kisten zum Medikamententransport eingezogen, bedauerlicheweise in der Zwischenzeit Ebay entdeckt (ich bin in der Entwöhnungsphase) und habe vielfach bei Amazon zugeschlagen – aber so schlimm habe ich es dann noch nicht. *schweißabwisch* [via ats20]

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Kommentare sind geschlossen.