Unterdrückt Amazon Kundenrezensionen für den neuen Harry Potter?

Nachdem ich mich also nun in einem schlechten Schnitt von 7 Stunden durchgearbeitet habe, muß ich mich anderen Kommentaren anschliessen – das gab es schon mal besser. Zu schnell, zu huschig, wird durch die Zeit des Schuljahers gegangen, konzentriert auf ein paar Momentaufnahmen, die aufgebläht werden.

Nun wollte ich mir ansehen, was die Welt zu Harry sagt, aber bei Amazon finde ich keine Kundenrezensionen, noch nicht einmal den Link dazu – bin ich blind, oder unterdrückt Amazon Rezensionen zu diesem Artikel? Der direkte gebastelte Link – man nehme die Adresse aus einem freigeschalteten Buch, ersetze die ISBN – funktioniert. Und absenden kann ich die folgende Rezension auch:

Sicherlich, ich werde mir auch den 7ten Band holen und lesen, aber dieser hier ist – sowohl von der Geschichte, als auch von der Schreibe – der schwächste der bisherigen Bände. Garniert mit ein paar halbgaren Schmonzetten zwischen ein paar Schülern, schwachen Feinden und dummsinnigen Rätselaufgaben.

Zudem ist dieser Band so sehr auf den nächsten Band ausgerichtet, daß es schmerzt – die anderen Bände waren mehr daran interessiert, ein spannendes Abenteuer zu liefern _und_ auf den nächsten Band hinzuleiten, dieser hier ist quasi nur Durchgangsfutter. Das alleine wäre ja noch zu ertragen, denn auch als Hinleitung auf einen weiteren Band kann ein Buch spannend geschrieben werden – dieses hier fällt leider nicht darunter.

Nebennote: Die Covergestaltung ist schrecklich. Ich will die alte Carlsen-Gestaltung zurück.

Es ist eindeutig ein Zwischenbuch. The Empire Strikes Back war auch so ein Zwischending. Aber es hat wenigstens eine eigene Story. Und Humor. Ich denke, was mir an diesem Buch gefehlt hat, war der Humor. Ich habe kein Problem mit einem dunklen Harry Potter, aber ich fand diesen nicht sonderlich dunkel. Etwas schlicht und rachsüchtig, vernebelt von Hormonen und Pupertätsschüben vielleicht, aber das ist es dann auch.

Der Detailreichtum und Humor gewisser Szenen von früher fehlt. Ich sehe natürlich ein, daß man im 6ten Buch nicht schon wieder jeden Ort so facettenreich beschreiben kann, aber es gäbe genug Szenen, wo es möglich gewesen wäre. Die einzig wirklich gelungene Darstellung war am Anfang, wo Snape seinem Besuch ein paar Antworten liefert – diese Art der Rückblende war gut gemacht. Harrys und Dumbledores Ausflug hingegen erinnert mich zu sehr and eine filmbare Version von Indiana Jones III.

Ja, es ist ein Kinderbuch, aber das waren die anderen auch. Selbst der letzte Band, wo sich diese Entwicklung schon andeutete, war in sich weitaus besser als dieser hier.

(Übrigens: Der Hinweis von Amazon über „Diese Rezension wird Allgemeineigentum von Amazon“ erstaunt mich ebenso – es sollte einem Händler wie Amazon möglich sein, ein paar Anwälte zu beschäftigen, die wissen, daß nach deutschem Urheberrecht sie zwar ein Nutzungsrecht von mir erhalten können, aber nicht eine Übereignung des „Eigentums“.)

Tag(s): , ,

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Die [Adult Edition] hat Rezensionen. Die deutsche Version gibt’s noch nicht, vielleicht deswegen auch keine Rezensionen? amazon.co.uk hat hunderte Rezensionen, prinzipiell wird wohl nicht zensuriert.

  2. Naja, ich will ja nicht die deutsche oder eine nicht existierende Adult-Version rezensieren (oder gibt es die schon?). Sondern die in Deutschland verkaufte englische Version. 🙂

  3. Amazon gibt leider nur Kundenrezensionen frei die ihnen positiven Umsatz bringen.Das musste ich schon des öfteren selbst erfahren. Wenn man irgendwas negatives schreibt wird es nicht veröffentlicht.