Verrückte Messe-Party

Jetzt verstehe ich auch die zugesteckten Visitenkarten und Handynummern. Nicht für mich, nein, sondern damit ich Bescheid gebe wenn die Party am Stand stattfindet. Meine Fresse. Das war ein Fest.

Die Absperrungen der umliegenden Stände war Bestandteil der Partyvorbereitungen, und alles, aber auch wirklich alles wurde abgedeckt und abgeklebt, alles an Hardware entfernt und das Bier herangekarrt.

Was für mich zunächst wie Overkill aussah, sollte sich schnell als notwendig erweisen.

Abdecken? Bier flog überall.
Geräte entfernen? Die Menschen haben auf den Tischen getanzt.
Absperrungen? Die anderen Stände wären mit Besuchern geflutet worden.
Ende der Party eine Stunde vor dem notwendigen Ende? Absolut notwendig, weil man so lange braucht die Menschen rauszubringen.

Die Füllung rund um den Stand erinnerte mich an seelige Messezeiten, aber hier war es zehn Uhr abends.

Die Party danach im Zasa war leider doof, weil es *so* voll war, daß man noch nicht mal sich bewegen konnte. Geschätzte maximal erlaubte Gästezahl durch Feuerverordnung? Die Hälfte.

Thomas hat auch Fotos gemacht und ein wenig Video, daher hier die Links zur „kompletten Berichterstattung“:

(Disclaimer: Ich bin für o2 als CvD für deren Eventblog auf der Cebit.)

Tags: , , ,

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Werte Zimmergenossin: das Headset hab ich. Har! Hurga! Selbst ist das Mannderl … danke für die Gastfreundschaft!