Wat is’n Blog(g)?

Ehen von Bloggern (= deren Einträge) sind schon deswegen interessant, weil eine männliche[1] und eine weibliche Sicht aufeinanderprallen. Heute – wat is’n Blog(g) und wie erkläre ich das der besten Ehefrau der Welt?

Schon immer hat mich genervt, wie er den Leuten, und früher auch mir, das Bloggen erklärt hat. Ein Wust an technischen Details, die mir als „Newbie“ nichts sagten und auch nicht begreiflich machen konnten, was nun Bloggen rein praktisch bedeutet. Ich wollte wissen, wieso ich sowas lesen/ schreiben soll/will und nicht welche Spielereien ich damit veranstalten kann.

Nicht empfängergerechtes Antworten + Mann mit Spielzeugtrieb trifft auf pragmatische Frau – Ergebnis as usual. ;o) Und weiter

Ich halte den Begriff Tagebuch immer noch für richtig, um einem absoluten Nichtblogger mit einem Wort ein grobes Raster zu geben, was gemeint ist. Gemeinsam bieten Tagebuch und Blog die Möglichkeit, täglich oder unregelmäßig Splitter aus dem eigenen Leben festzuhalten.
Im klassischen Sinn wird das Tagebuch benutzt, um inneres und äusseres Erleben für sich zu dokumentieren und dementsprechend privat und emotional ist sein Inhalt.
Wer blogt, schreibt zwar auch für sich, aber in der Gewissheit oder der Erwartung gelesen zu werden. Aus reinem Selbstschutz wird daher in der Regel die Intimität eines Tagebuches zu Papier nicht gegeben sein.

Jap. Die Vehemenz gegen das Wort Tagebuch habe ich auch schon mehrfach feststellen dürfen, meist aus zwei Gründen: Die Männer assoziieren kichernde pupertierende Mädchen mit Tagebuch (und sowas will man ja nicht sein) und lassen es gedanklich in der Jugendecke. Sowas KANN das hyppe neue Spielzeug natürlich nicht sein. Dann lieber technische Feinheiten.

Doch, Blog(g)s sind Tagebücher, moderne Tagebücher, berichten sie doch über Dinge, die mir just passiert sind oder mir in den Sinn gekommen sind. Hier fasse ich auch Themen-Blogs mit ein, denn auch sie berichten in der Regel nur über Dinge, die den Autoren in den Sinn gekommen sind. Und anders als bei einer Zeitung, die den Zwang hat, über Geschehenes zu berichten weil man es von ihr erwartet, kann ein Blogger freier agieren.

Ich habe früher nur alle halbe Jahr wenn überhaupt Tagebuch geschrieben (dann meistens 4-6 Seiten so ich mich noch erinnern konnte) weil es zu anstrengend war. Heute mit Blogs schreibe ich nicht alles in der Art wie damals, aber ich bin ja auch erwachsener geworden. Heute kann ich anders mit Situationen im Leben umgehen, kann sie anders einschätzen und verarbeiten. Und ich schreibe natürlich anders, weil ich andere technische Möglichkeiten habe.

Ein Blog (genauer meine diversen Blogs) sind geeignet dafür, Informationen für die Umwelt abzulegen ohne immer in die Versuchung zu kommen, es einem mehr oder minder großem Verteiler zur Verfügung zu stellen und diese Leute eher damit zu belästigen. So passierend in der Firma, wo ich aus meinen diversen Quellen für mich interessante Business-Themen verlinke, damit andere sich dieses auch ansehen können. Gleichzeitig ist das Blog ein Test, inwieweit meine Kollegen für ein Blog und die Art der Informationsdarbietung „brauchbar“ sind. Oder ob man doch wieder zur klassischen Mailverteilung mit BCC zurückkehren muß. Oder doch noch mal was neues nutzen muß.

Wobei, ich bin as usual eine Träumerin, daß eines Tages, die Leute wirklich intelligent miteinander kommunizieren und Informationen austauschen. Irgendwann muß man Erläuterungen nicht mehr anfangen mit „Stellen wir uns vor, wie sind im Traumland. Und im Traumland lesen alle Menschen regelmäßig die für sie interessanten Themen, die sie sich aus Blogs, Intranet und weiteren Quellen auf ihrem Informationsdesk zusammengestellt haben / vorgeschlagen bekommen in einer ihnen persönlich effizienten Art und Weise …“

[1] Die männliche Sicht ist nicht verfügbar, weil Nico auf ein blogg.de-Blog umzieht und …

Eigentlich mache ich das mit dem neuen Blog nur, um auf newkidsontheblog.de zu landen. Oder doch wegen der Blogweltherrschaft? Ist das alles aufregend, so ein ganz frisches Blog mit unverbrauchten Pixeln drauf, da weiss man ja gar nicht, was man zuerst tippen soll…

btw „Andere Menschen, die dieses Blog lesen, lesen auch gerne …“ [Blogg.de warum habt Ihr das noch nicht gemacht? Ihr habt doch die Klicks und Datenprofile ;o)]

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar