Welcher MP3-Player kann verschiedene Geschwindigkeiten abspielen?

Podcasts sind klasse, weil man viele davon ohne Probleme auf doppelter Geschwindigkeit hören kann – wenn der mobile Player es denn hergeben würde, was meiner nicht tut.

Gibt es kleine schnuckelige Player da draussen, die das können? Ich würde sogar einen Ipod in Erwägung ziehen dafür.

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

7 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Der iPod kann das bei Hörbüchern machen. Ich weiß nicht, ob enhanced Podcasts direkt als Hörbücher abgelegt werden. Oder gar normale Podacsts? Könnte sein. Jemand mit iPods der vierten generation am Start? Aber gleich doppelter Speed glaube ich nicht. Sind wohl eher +/- 50 Prozent.

  2. Der nano hat ebenfalls nur eine Geschwindigkeitseinstellung für Audiobooks. Wobei er .m4b, also bookmarkfähige AAC-Files automatisch in „Audiobooks“ einsortiert. Wäre auszutesten, ob er das auch mit m4b-Dateien macht, die übers Podcasting auf den iPod gespielt werden, oder ob er die Audiobook-Settings auch auf Podcasts im m4b-Format anwendet. Sollte man kurz austesten, jemand einen entsprechenden Podcast zur Hand?
    Ehrlich gesagt bin ich von der Qualität der Geschwindigkeitsveränderung aber nicht sehr berauscht. Bei Beschleunigung („faster“, schätzungsweise etwa 50%) werden ab und zu ganze Wortteile verschluckt. Bei Verlangsamerung („slower“) hört sich das ganze an wie eine Echokammer. Der Algorithmus ist nicht wirklich sehr ausgereift. Zumindest nicht für audiophile Musikerohren wie die meinen, die Timestretching in ganz anderen Qualitätsebenen kennen.

  3. Ich höre es auch am liebsten unter Winamp, weil ich dort ein Plugin habe, was mir stufenlose Veränderung erlaubt, weil bei vielen unterschiedliche Prozentzahlen angesagt sind.
    Der WMP kann nur 1,4fach, 2fach und 5fach, was auch nur begrenzt tauglich ist.
    Wenn jemand weiß, wie ich schneller unter Audition abspielen kann, bitte her damit, dann könnte ich meine Podcastproduktion vereinfachen. 🙂

  4. Audition. Nicht Audacity. 🙂
    Die Bearbeitung mit Audacity ist nett, wenn man kein Geld ausgeben will, aber wenn ich die Wahl zwischen bearbeiten in Audacity habe und normale Geschwindigkeit anhören, gewinnt Audition immer noch.