Windows Vista kommt vor Weihnachten – und wen juckts?

Nehme ich jedenfalls an, wenn ich auch versuche die Liste der Links auf Techmeme zu ignorieren, weil mich das momentan nicht wirklich interssiert. Trotzdem, wenn ich zwei Seiten auf meinem Laptop scrollen muß, scheint es wohl etwas zu sein, was die Welt beschäftigt.

Dachte ich mir mal die Frage zu stellen – irgendjemand hier der freiwillig umsteigen will sobald es rauskommt? Wired hat sich die Eula genauer angesehen und die Aussagen dort gefallen mir ja fast 😉

Ich überlege ja meinen Rechner upzudaten – für Second Life – aber meinem Verständnis nach brauche ich noch viel mehr Rechenleistung für Vista für ein wenig Eye-Candy und Funktionen, nach denen ich nicht wirklich strebe.

[Woraus ich hingegen gespannt bin ist die neue Ausgabe von Office 2007 – ich habe mich auf diesem Rechner lange genug mit Open Office rumgeschlagen.]

Ansonsten vermute ich, daß die meisten Menschen in D erst mal beim alten Betriebssystem bleiben und erst dann zu Vista “updaten‘ wenn sie einen neuen Rechner kaufen wo es halt drauf ist. Oder?

Technorati Tags: ,

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Genau!
    Ich sehe im Moment überhaupt kein Grund für Vista, das ist wohl eine ähnliche Geschichte wie Windows 98 und Windows ME. HohHoh, wie ME geendet ist wissen wir ja 😉
    Aber das ist schön zu lesen, denn auf Microsoft Office schwöre ich ebenfalls, auch wenn mich das immer wieder in leidvolle Diskussionen stürzt.
    Ich glaube jedoch das die Spieleindustrie ihrem Clientel ganz schnell beibringen kann warum Vista unbedingt nötig ist, dafür existieren ja genug Verbindungen.

  2. Wir haben heute ein Dell-Notebook geordert. Wenn man „vista-upgrade kostenlos“ anklickt, dann schlägt Dell 2 GB Hauptspeicher, 256 MB Grafikarte und eine 7200rpm Notebookfestplatte vor.
    Vista ist ein warmer Regen für doie Hardware-Industrie.

  3. Ich denke, dass es eher um die DirectX-irgendwas-Fähigkeit der Grafikkarte geht. Und dies ist halt nur bei den neuesten gegeben, und diese haben halt 256 MB Ram und sind (noch) nicht um unteren Preisbereich zu finden.

  4. vielleicht treibt Vista mit seinen Hardwareanforderungen auch viele Geschäftskunden in die Arme von Apple. Mit der Verlagerung vieler Business-Lösungen in den Webbereich entfällt eines der größten Hindernisse für Mac’s in betriebswirtschaftlichen Einsatzgebieten. Wenn ich die zentralen Systeme nur noch über einen Webbrowser nutze kann ich das auch gut mit einem Mac realisieren.

  5. Warum brauche ich einen Web Client um Wartungskosten zu senken? Warum ‚kann es nicht auch vernünftige Lösungen geben, die auf normalen Kisten arbeiten?

  6. Weil die IT dann „nur“ für ein stabiles Netz und einheitlich eingerichtete Arbeitsplatzrechner sorgen muß. Vielleicht ist „Web Client“ auch missverständlich. Gemeint sind Anwendungen die beim Enduser nur Netzverbindung und installierten Browser voraussetzen. Dann kann man sich als Berater voll auf den Server und fachliche Probleme konzentrieren und muß sich nicht mit irgendwelchen Treiberkonflikten rumärgern 🙂