Wir brauchen mehr Porno – und endlich RSS-Porn-Feeds!

Bei Amy Gahrans Sexy Webfeeds bin ich zuerst drüber gestolpert – wir brauchen mehr Pornos!

Most online publishers and entrepreneurs don’t like to admit it, but we owe a lot of our success to the porn industry. That’s right: Porn. It may be graphic, offensive, sexist, and absurd, but porn has been the cornerstone of many important innovations in multimedia online publishing and commerce. Sex sells – big time.

Und der zitierte Blogeintrag von Alex Halavais „Really Sexy Syndication“ wird noch deutlicher:

Once people realize that a „newsreader“ can support pictorials, and especially as the combination of RSS and bittorrent grows, we will see a rush to newsreaders. When that happens, many people will also begin subscribing to „legitimate“ news and entertainment feeds, and we will once again get collective amnesia about the prime mover.

(Die Kommentare bitte auch mitlesen.) Die Kombination aus personalisierter Feeds, bezahlt oder mit Werbung, personalisiertem Content auf verschiedenen Ebenen … jaja, ich sehe da einen Markt kommen. *g*

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

Kommentare sind geschlossen.