Worte von anderen …

Schlimm, wenn die anderen merken, wenn man seinen Bekanntenkreis erweitert. Weil ich wohl gerne von anderen Leuten deren Lieblingswörter übernehme; ganz besonders, wenn es eine Erweiterung des Freundeskreises ist.

„Hysterisch“ ist z.B. schon etwas älter; ich wüßte gerne, von wem ich gerade das Wort „cool“ habe. Und habe just am Telefon den Lieferanten des Wortes „schweinsblöd“ und der besonders coolen äh guten Sätze „Entscheiden heißt verzichten“ und „Ich kann nicht glauben, daß Sie gesagt haben, was ich gerade verstanden habe.“ Je nachdem, ob er das Gespräch weiterführen möchte oder nicht, kommt dann davor ein „Wir haben da ein Kommunikationsproblem.“ oder eben ein „Ich habe mich verhört.“ *grin*

(Dieser Text wurde aus einem alten Blogsystem importiert und kann Fehler ausweisen, sorry).

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Hi Neezee,
    der \“Lieferant\“ kennt das beschriebene Problem bestens! Er hat auch für das stetige Wiederhören seiner eigenen Sätze einen Terminus parat:
    \“Ein kleines Monster, das sich verselbständigt\“.
    Mach’weiter so!